Philosophische Abschweifungen — Apr 26, 2014, 8:06 am
Angesichts der mit dem Kepler-Weltraumteleskop neuentdeckten Wasserplaneten kam mir der Gedanke, dass vielleicht der Mensch das vom Leben in seiner ursprünglichen Instanz geschaffene Wesen ist, das für die Ausbreitung genau von eben diesem auf andere Planeten angedacht ist. Wie Seevögel, die abgelegenste Inseln besiedeln und einen ganzen Mikrokosmos mitziehen. Oder im Kleinen wie ein Grippevirus, der auf einen neuen Kontinent stösst.
Alles nur, damit sich die Grundbausteine des Lebens über den Weg von Pro- und Eurkaryoten unendlich auf- und abbauen können. Also kein tieferer Sinn, sondern nur eine fortlaufende Kettenreaktion, die unwillkürrlich überraschende Gesichtszüge wie die Gestalt des Menschens erzeugt?
Enter your comment:


  Use [code=LANGUAGE]...[/code] for highlighting (i.e. html, php, css, js)