α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Rätsel um Troia: 1. List gescheitert (669 Aufrufe)
ανδρέας schrieb am 03.07.2011 um 12:54 Uhr (Zitieren)
Der falsche Code

Hinweis: nicht in griechischen Bezügen denken!

Thersites will sich bei Agamemnon beliebt machen und in Troia eindringen. Er legt sich also nahe des Tores versteckt in einem Busch auf die Lauer und wartet, um die richtige Parole zu erlauschen. Hektor erbittet Einlass. Der Wächter sagt: 28. Hektor antwortet mit 14 und wird eingelassen. Dann kommt Helena und nun sagt der Wächter: 8. Helena antwortet mit 4 und wird eingelassen. Später kommt noch Aeneas und der Wächter sagt: 16. Aeneas antwortet mit 8 und wird ebenfalls eingelassen.
Thersites glaubt nun alles zu wissen und stolziert mit einem breiten Lächeln vor das Troiator. Der Wächter verstellt ihm den Weg und sagt: 12. Thersites sagt 6 und will weiterlaufen, aber plötzlich zieht der Wächter sein Schwert und tötet ihn. Thersites hatte die falsche Zahl genannt!

Wie hätte er überlebt? Welche Zahl hätte er nennen müssen?
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 03.07.2011 um 13:03 Uhr (Zitieren)
Jedenfalls hätte auch ich "6" geantwortet ... und wäre jetzt tot.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
ανδρέας schrieb am 03.07.2011 um 13:08 Uhr (Zitieren)

... das wäre sehr schade!

Hinweis: Verknüpfe nicht die griechische Sprache mit der Zahl.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 03.07.2011 um 13:14 Uhr (Zitieren)
Eh klar. Ich habe nur mathematisch gedacht - aber das führt bei mir meistens ins Nirvana.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Βοηθὸς Ἑλληνικός schrieb am 03.07.2011 um 13:25 Uhr (Zitieren)
Ich sage –> 5
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
ανδρέας schrieb am 03.07.2011 um 13:29 Uhr (Zitieren)
@Βοηθὸς Ἑλληνικός,

richtig! Superschnell ...

Vielleicht kommt noch ein weiterer drauf und kann es erklären.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Βοηθὸς Ἑλληνικός schrieb am 03.07.2011 um 13:41 Uhr (Zitieren)
Das ist eines der interessanten Rätsel, da sie einen zunächst in die Irre führen und man ganz anders denken muß.
;-)
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
ανδρέας schrieb am 03.07.2011 um 13:45 Uhr (Zitieren)

Ja, du hast "um die Ecke " gedacht.

Die richtige Antwort auf die Parole ist immer die Anzahl der Buchstaben der ausgeschriebenen Zahl!
Die Zwölf, welche die Wache Thersites nennt, besteht aus 5 Buchstaben.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 03.07.2011 um 14:14 Uhr (Zitieren)
Sehr raffiniert! Die nächste Vertretungsstunde ist gesichert.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 01.07.2014 um 13:39 Uhr (Zitieren)
Das war schön. Ich schieb's mal nach oben.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
filix schrieb am 01.07.2014 um 16:26 Uhr (Zitieren)
Variante: Thersites findet bei 5 und 6 den Tod, darf bei 12 aber passieren.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 29.12.2018 um 16:14 Uhr (Zitieren)
Dieses schöne Rätsel von ανδρέας schiebe ich nochmal nach oben.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 31.12.2018 um 14:24 Uhr (Zitieren)
Das ist ein schönes Beispiel dafür, daß eine Hypothese mit allen bekannten Informationen übereinstimmen und dennoch falsch sein kann.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
ego schrieb am 02.01.2019 um 11:24 Uhr (Zitieren)
Wie funktioniert die Variante von filix?
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 08.01.2019 um 12:31 Uhr (Zitieren)
Das interessiert auch mich; ich schiebe es mal nach oben.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Φιλομαθής schrieb am 08.01.2019 um 17:40 Uhr (Zitieren)
Eine mögliche Lösung könnte auf der Zahl der Silben basieren. Wenn man den Zahlwert x der Losungsfrage durch deren Silbenanzahl s teilen und mit einer Potenz von 2 multiplizieren muss, deren Exponent aus dem um 1 verminderten, abgerundet ganzzahligen Wert eines Zehntels von x besteht, also nach der Formel

y = x · 2[x : 10] — 1 : s

vorzugehen hat, so ergibt sich für x = 12 die 12 als korrekte Antwort.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 08.01.2019 um 22:10 Uhr (Zitieren)
Oha! Damit wäre, so fürchte ich, nicht nur Helena überfordert.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
filix schrieb am 09.01.2019 um 01:28 Uhr (Zitieren)
Welche Überlegung ich vor mehr als vier Jahren anstellte, weiß ich nicht mehr. Eine vergleichsweise einfache Vorschrift könnte lauten:

Liegt die Vorgabe zwischen einem Primzahlzwillingspaar, so gib die Zahl unverändert zurück,
andernfalls ist die Anzahl der Buchstaben des Numerales die Losungszahl.

Da 12 zwischen 11 und 13 liegt, ist 12 die richtige Antwort, während 28 (26, 27), 8 (6,7) und 16 (15, 17) diese Bedingung nicht erfüllen.

Eine andere Regel könnte davon ausgehen, dass die ersten drei Numerale (28, 8, 16) ein "ch" enthalten, 12 hingegen nicht usf.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
filix schrieb am 09.01.2019 um 01:49 Uhr (Zitieren)
... drei Numerale Numeralia ...
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 10.01.2019 um 15:39 Uhr (Zitieren)
Das erinnert mich inzwischen an ein Buch von Saul A. Kripke: Wittgenstein über Regeln und Privatsprache (dt. 1987). Dort vertritt Kripke den Standpunkt (den er als Wittgenstein-Interpretation ausgibt), daß eine Regel, die durch eine endliche Zahl von Fällen eingeführt wird, prinzipiell auf beliebig viele Weisen fortgesetzt werden kann (Bsp.: 1, 2, 4, 8 ...), weil es beliebig viele Möglichkeiten gibt, Regeln dazu zu formulieren.
Kripke nennt das "Regelskepsis". Und da wir auch die Sprache auf diese Weise lernen, das Problem mithin auf die - in Sprache formulierte - Regelskepsis selbst zutrifft, nennt er das "Hyperskepsis".

Das betrifft dann natürlich auch Fragen zur griechischen oder lateinischen Sprache bzw. ihren Regeln.

Ich war mir nie sicher, ob ich diesen Standpunkt übernehmen soll, so plausibel er auch begründet ist.

Bei Wittgenstein läuft es darauf hinaus, daß wir die Sprache durch Konditionierung lernen, indem wir mit und in ihr leben.

Und das gerade trifft ja nun nicht auf Griechisch und Latein zu - nicht für uns heute.
Re: Rätsel um Troia: 1. List gescheitert
Γραικίσκος schrieb am 10.01.2019 um 21:24 Uhr (Zitieren)
Ich meine, während wir unsere Muttersprache durch - vor allem elterliche - Konditionierung lernen und nicht als Anwendung expliziter Regeln, lernen wir Griechisch und Latein ja weit stärker regelbasiert.
Wobei diese Regeln dann auf Autoren fußen, deren komplette Werke wir gar nicht kennen, sodaß wir auch nicht ausschließen können, daß Demosthenes in der und der verlorengegangenen Rede doch eine bestimmte, für uns tabuisierte Konstruktion bzw. Vokabel verwendet hat.
Die Regelskepsis müßte also hier greifen.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Pyramiden von Gizeh

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.