α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Zur antiken Pädagogik (248 Aufrufe)
Γραικίσκος schrieb am 24.02.2019 um 17:19 Uhr (Zitieren)
Zu Beginn seiner Schrift über die Kindererziehung (1 A) spricht Plutarch es mit aller Deutlichkeit aus, was ich mir noch nicht bewußt gemacht habe, obgleich es natürlich naheliegt: daß er nämlich handle περὶ τῆς τῶν ἐλευθέρων παίδων ἀγωγῆς.
Um die Erziehung freigeborener Kinder geht es, und nur um sie; um Sklavenkinder macht er sich keine Gedanken.

So steht es sicher auch mit allen anderen antiken Philosophen, welche sich mit der Pädagogik befaßt haben.

Wie gesagt, es ist an sich klar - man muß es sich nur einmal bewußt machen. In der Sklaverei ist das gesamte Denken der Antike fest befangen.
Re: Zur antiken Pädagogik
Hylebates schrieb am 06.03.2019 um 10:47 Uhr (Zitieren)
Der Freie muss erzogen werden, weil er selbst handeln und (auch über sich) entscheiden muss. Das ist das Ziel, nicht wahr? Der Sklave muss nur funktionieren.
Was passiert aber, wenn der Sklave unbeaufsichtigt ist?
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Speerspitzen

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.