α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Nicht bis zum Cäsar gekommen (99 Aufrufe)
Γραικίσκος schrieb am 12.03.2019 um 17:04 Uhr (Zitieren)
In seiner phantastischen Erzählung Lukios der Esel schildert Lukian das Schicksal eines jungen Mannes, des Ich-Erzählers, der durch das Versehen einer Zaubererin in einen Esel verwandelt wird.
Seine anschließenden Sprachversuche gelingen sehr komisch:
ἐπεὶ δὲ πολλάκις ὦ Καῖσαρ ἀναβοῆσαι ἐπεθύμον, οὐδὲν ἄλλο ἢ ὠγκώμην, καὶ τὸ μὲν ὦ μέγιστον καὶ εὐφωνότατον ἐβόην, τὸ δὲ Καῖσαρ οὐκ ἐπηκολούθει.

Wieland übersetzt:
Ich wollte zwar oft O Cäsar! ausrufen; aber ich brachte nichts als ein ungeheuer langes und lautes eselmäßiges O heraus, der Cäsar aber wollte nicht nachkommen.

(c. 16, p. 584)

ὦ Καῖσαρ war wohl ein üblicher Ausruf von Gewaltopfern.
Re: Nicht bis zum Cäsar gekommen
Φιλομαθής schrieb am 12.03.2019 um 21:05 Uhr (Zitieren)
Nicht einfach ein O-mega, sondern ein O-megiston ... :-)

Die Parallelstelle bei Apuleius liest sich übrigens so:
... inter ipsas turbelas Graecorum genuino sermone nomen augustum Caesaris invocare temptavi; et O quidem tantum disertum ac validum clamitavi, reliquum autem Caesaris nomen enuntiare non potui. [met. 3, 29, 2-3]
Re: Nicht bis zum Cäsar gekommen
Γραικίσκος schrieb am 13.03.2019 um 22:07 Uhr (Zitieren)
Stehen die beiden Texte in einem Zusammenhang? Die Autoren waren ja Zeitgenossen.
Re: Nicht bis zum Cäsar gekommen
Φιλομαθής schrieb am 14.03.2019 um 20:00 Uhr (Zitieren)
Ja, ein Zusammenhang der Geschichte von der Verwandlung des Lucius bei Apuleius und der von der Verwandlung des Lukios besteht ohne Zweifel. Wie sich dieser allerdings darstellt, ist noch nicht abschließend geklärt.

Bislang ging man davon aus, dass beide Texte auf die von Photios in seiner Bibliotheke erwähnten, später verloren gegangenen Metamorphosen des Lukios von Patrai zurückgreifen, worin der Verfasser selbst als Hauptfigur auftritt. Der Λούκιος ἢ ὄνος galt als von einem unbekannten Autor veranstaltete Kurzfassung dieses Werks, die irgendwie unter die Schriften Lukians geraten ist. So liest man das z. B. bei Albrecht Dihle, Die griechische und lateinische Literatur der Kaiserzeit, München 1989, oder in Rainer Nickels Lexikon der antiken Literatur, Marburg 2014.

Inzwischen sind aber Zweifel an der Zuverlässigkeit von Photios' Auskunft angemeldet worden* und bezüglich einer Autorschaft Lukians kursieren sowohl in Hinsicht auf den Ur-Eselsroman wie auch auf den erhaltenen Text alle denkbaren Ansichten.

* Rolf Kussl im RhM 133 (1990), rhm.phil-fak.uni-koeln.de/1990-1999.html
Re: Nicht bis zum Cäsar gekommen
Γραικίσκος schrieb am 15.03.2019 um 13:14 Uhr (Zitieren)
"alle denkbaren Ansichten" - das nenne ich eine ungeklärte Frage.
Danke für die Auskunft.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Colosseum (Rom)

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.