α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Echnaton und die Außenpolitik (302 Aufrufe)
Γραικίσκος schrieb am 05.07.2019 um 17:53 Uhr (Zitieren)
Häufiger wird der Verdacht geäußert, Pharao Echnaton habe über seinen religiösen und ästhetischen Reformen die Außenpolitik Ägyptens vernachlässigt. Diese Vermutung geht auf Dokumente wie das folgende zurück:
[Z]u dem König, meinem Herrn, hat gesprochen also Abdihiba, dein Diener: Zu den zwei Füßen meines Herrn, des Königs, fiel ich siebenmal und siebenmal nieder. Was habe ich getan dem König, meinem Herrn? Man verleumdet mich vor dem König, dem Herrn [indem man sagt:] „Abdihiba ist dem König, seinem Herrn, gegenüber abtrünnig geworden.“ Siehe, mich hat nicht mein Vater und nicht meine Mutter gesetzt an diesen Ort. Die mächtige Hand des Königs hat mich hereingeführt in das Haus meines Vaters. Warum sollte ich verüben Frevel gegen den König, den Herrn? Solange der König, mein Herr[,] lebt, werde ich sagen zu dem Vorsteher des Königs, [meines] Her[rn]: „Warum liebt ihr die Chabiru, und die Reg[enten] haßt ihr?“ Aber deshalb werde ich verleumdet vor dem König, meinem Herrn. Weil ich sage: „Verloren gehen die Länder des Königs, meines Herrn“, deshalb werde ich verleumdet dem König, meinem Herrn. [...]
So sorge der König, der Herr, für sein Land! Ich sage: „Ich will eintreten bei dem König, meinem Herrn, und ich will sehen die zwei Augen des Königs, meines Herrn.“ Aber die Feinde sind mächtig geworden gegen mich, und so kann ich nicht eintreten zum König, meinem Herrn. So möge es dem Köni[g] recht erscheinen, daß er sende Besatzungs-Leute und ich eintrete und sehe die zwei A[ugen] des Königs, meines Herrn!
Solange der König, [mein] Herr, lebt, solange Vo[rsteher] ausziehen, werde ich sagen: „Verloren gehen die Länder des Königs.“ Ihr hört [aber] nicht auf mich. Verloren gehen alle Regenten; es bleibt nicht ein Regent dem König, dem Herrn. Es richte der König sein Antlitz auf die Feldtruppen, so daß ausziehen Feldtruppen des Königs, meines Herrn! Nicht bleiben Länder dem König. Die Chabiru plündern alle Länder des Königs. Wenn Feldtruppen da sind in diesem Jahr, dann bleiben die Länder des Königs, des Herrn; wenn aber Feldtruppen nicht da sind, dann gehen die Länder des Königs, meines Herrn, verloren.“
[Z]u dem Tafelschreiber des Königs, meines Herrn, [sprach] also Abdihiba, dein Diener: „Bringe Worte, [s]chöne, hinein zu dem König, meinem Herrn! Verloren gehen [a]lle Länder des Königs, meines Herrn.“

[Geschichte in Quellen, Band 1: Altertum. Hrsg. v. Walter Arend. München ³1978, S. 41]

-----
Charibu: semitische Räuber aus der Wüste, wahrscheinlich Vorläufer der Hebräer
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: kapitolinische Wölfin

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.