α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Μyrina, ein weibliches Pendant zu Alexander dem Großen? (147 Aufrufe)
Γραικίσκος schrieb am 07.09.2019 um 17:47 Uhr (Zitieren)
Diodorus Siculus (III 52-55) berichtet, gestützt auf Dionysios Skytobrachia, von einem gynaikokratisch regierten Volk (ἔθνος γυναικοκρατουμένον) in Libyen, bei dem die Männer die ansonsten den Frauen bestimmte Rolle (Haushaltsführung, Kinderbetreuung) übernahmen, während die Frauen Krieg führten und die politischen Entscheidungen trafen.
Ein Amazonenvolk also, älter als das bekanntere, am Thermodon angesiedelte und im Unterschied zu diesem in Gemeinschaft mit Männern lebend, nur mit vertauschten Rollen.

Dieses Volk hatte, so Diodorus, eine Königin namens Myrina (Μύρινα), die deutliche Parallelen zu Alexander dem Großen aufweist:

- Unter ihrer Führung eroberten die libyschen Amazonen große Teile des Mittelmeeraums: von den Atlantiden bei den Säulen des Herakles und Nordafrika, über Syrien, Kilikien und Phrygien in Kleinasien, die ionischen Inseln und bis nach Samothrake; nur Ägypten haben sie nicht erobert, weil Myrina sich mit dessen damals regierendem König Horus gut verstand.
- Myrina hat zahlreiche Städte gegründet, darunter auch solche, die nach ihr benannt wurden, weitere nach ihren führenden Mitstreiterinnen: Kyme, Pitana, Priene, Mytilene.
- Wie Alexander Zeus Ammon so erschien ihr in einer kritischen Lage die Mutter der Götter, die Große Mutter Kybele, der sie ein spezielles Heiligtum auf Samothrake weihte.

Anders als Alexander freilich ist sie nicht an ihrem ruinösen Lebenswandel zugrundegegangen, sondern in der Schlacht gestorben: besiegt von dem thrakischen Exilanten Mopsos und dem skythischen Exilanten Sypilos - zwei eher unbedeutenden Gestalten, ihrer im Grunde nicht würdig.

Für die Besiegung der in Libyen verbliebenen Amazonen war dann schon ein Held der Kategorie 1A erforderlich: Herakles.
Re: Μyrina, ein weibliches Pendant zu Alexander dem Großen?
Γραικίσκος schrieb am 07.09.2019 um 17:52 Uhr (Zitieren)
- Skytobrachia --> Skytobrachion
- Mittelmeeraums --> Mittelmeerraums
Re: Μyrina, ein weibliches Pendant zu Alexander dem Großen?
Γραικίσκος schrieb am 07.09.2019 um 18:09 Uhr (Zitieren)
Die Städte, die Myrina lt. Diodor nach sich benannt hat, waren:
- das von ihr zerstörte und dann wiederaufgebaute Kerne (Κέρνη) bei den Atlantiden, also im heutigen Marokko
- Myrina in Mysien (Kleinasien)
Re: Μyrina, ein weibliches Pendant zu Alexander dem Großen?
Scipio Africanus schrieb am 10.09.2019 um 16:10 Uhr (Zitieren)
Es ist schwierig ein Pendant zu Alexander zu finden. Ein solch großes Reich ungeschlagen zu erobern...von der Donau in Europa bis zum Hyphasis (dem heutigen Beas River) in Indien, das ist wirklich einmalig.
Dschingis Khan verlor 3 Schlachten.
Selbst Cäsar verlor mindestens zwei Schlachten (Gergovia und Dyrrhachium, Ruspina ist debattierbar). Viele fähige Persönlichkeiten/Generäle (auch in der frühen Neuzeit/Antike/Mittelalter) wie Scipio Africanus, den ich als Schüler immer interessant fand, waren ebenfalls ungeschlagen, jedoch eben keine Eroberer, die ganze Reiche/Völker unterworfen haben.
Wir halten fest: Ungeschlagen gegen zahlreiche Völker auf 3 (!) Kontinenten. Alexander war (für mich) ohne Zweifel der erfolgreichste Eroberer aller Zeiten.
Re: Μyrina, ein weibliches Pendant zu Alexander dem Großen?
Scipio Africanus schrieb am 14.09.2019 um 17:50 Uhr (Zitieren)
Der Liste kann ich zustimmen.
Von den Russen waren mir zwei sehr gut bekannt. Wie gesagt, allein die Tatsache ungeschlagen zu sein reicht nicht. Da gab es einige. Von den Kaisern/Königen/Generälen/Heerführern allerdings, die ihr Reich durch Eroberungen vergrößert haben und dabei ungeschlagen blieben, gab es nur einen. Den makedonischen Griechen.
Re: Μyrina, ein weibliches Pendant zu Alexander dem Großen?
Γραικίσκος schrieb am 16.09.2019 um 12:39 Uhr (Zitieren)
Man sollte m.E. zweierlei nicht vergessen:
1. Alexander der Große hat eine Niederlage gegen sein eigenes Heer verloren, das sich nämlich weigerte, weiter nach Indien hineinzuziehen. Man kann vermuten, daß sein anschließender Befehl, durch die Gedrosische Wüste zurückzuziehen, eine Strafaktion war, bei der nämlich zwei Drittel seiner unbotmäßigen Leute umgekommen sind.
2. Myrina ist im Gegensatz zu Alexander ja doch wohl eine mythische Figur. Meine Annahme ist, daß sie an Alexander orientiert erdichtet worden ist - fiktiverweise vor Alexander.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Küste

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.