α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Der Reiter mit der Krone und die anderen (203 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 25.03.2020 um 15:31 Uhr (Zitieren)
Ich schaute ... als das Lamm das erste der sieben Siegel löste, hörte ich eines von den vier Wesen wie mit Donnerstimme rufen: „Komm [ἔρχου]!“
Ich schaute ... und siehe, da war ein weißes Pferd [ἵππος λευκός], und der auf ihm saß, hielt einen Bogen, und man reichte ihm eine Krone [στέφανος], und er zog als Sieger aus, denn er wollte siegen.
Als es das zweite Siegel löste, hörte ich das zweite Wesen sagen: „Komm!“
Und ein weiteres Pferd zog aus, ein glutrotes [ἵππος πυρρός], und der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu rauben, auf dass die Menschen sich gegenseitig abschlachten, und man reichte ihm ein großes Schwert.
Als es das dritte Siegel löste, hörte ich das dritte Wesen sagen: „Komm!“ Ich schaute, und siehe, da war ein schwarzes Pferd [ἵππος μέλας], und der auf ihm saß, hielt eine Waage in seiner Hand.
Und ich hörte eine Art Stimme inmitten der vier Wesen sagen: „Eine Tagesration Weizen für einen Denar und drei Rationen Gerste für einen Denar! Doch das Öl und den Wein lass unangetastet!“
Als es das vierte Siegel löste, hörte ich die Stimme des vierten Wesens sagen: „Komm!“
Und ich schaute ... und siehe, da war ein leichenfahles Pferd [ἵππος χλωρός], und der Name dessen, der auf ihm saß, war „Tod [θάνατος]“. Die Totenwelt zog mit ihm einher, und man verlieh ihnen die Macht über den vierten Teil der Erde, um zu töten mit dem Schwert und durch Hunger und Pest und das wilde Getier der Erde [ἀποκτεῖναι ἐν ῥομφαίᾳ καὶ ἐν λιμῷ καὶ ἐν θανάτῳ καὶ ὑπὸ τῶν θηρίων τῆς γῆς].

(Apokalypse des Johannes 6, 1-8; in der Übersetzung von Kurt Steinmann: Die Apokalypse. Zürich 2016, S. 41-43)

Interessant und am schwierigsten zu deuten ist ja der erste Reiter, der mit der Krone.
Re: Der Reiter mit der Krone und die anderen
Hylebates schrieb am 25.03.2020 um 16:08 Uhr (Zitieren)
Interessant, dass hier ἐν θανάτῳ benutzt wird.
Bist Du gerade so drauf, dass Du nach Seuchendarstellungen suchst, Γραικύλος?
Re: Der Reiter mit der Krone und die anderen
Hylebates schrieb am 25.03.2020 um 17:16 Uhr (Zitieren)
Der weiße Reiter ist ja nicht der rote, obwohl er einen Bogen hat. Sein Auftrag ist nicht, dass die Menschen einander abschlachten. Sein Wesen ist es, zu siegen. Wenn er siegt, verlieren die, die er besiegt. Vielleicht besiegt er die Nationen der Menschen, entweder, indem er sie ins Chaos stürzt, oder indem er die Herrschaft ablöst.

Werden die Reiter noch weiterhin erwähnt?
Re: Der Reiter mit der Krone und die anderen
Γραικύλος schrieb am 25.03.2020 um 17:40 Uhr (Zitieren)
Ja, das Thema Seuchendarstellungen ist bei mir gerade im Fokus. Historische Vergleiche und so.

Nein, die Reiter kommen späterhin nicht mehr vor.

Wikipedia sv. apokalyptische Reiter schreibt über den ersten, den weißen:
Die weiße Farbe des ersten Pferdes (6,2) symbolisiert den Sieg, Reinheit und Gerechtigkeit; der Kranz des Reiters gilt als Siegeskranz. Der mitgeführte Bogen ist die weitestreichende Waffe der Antike. Der Aufbruch des weißen Reiters zeigt einen Kriegsausbruch an, auf den in der Offenbarung mehrfach hingewiesen wird (Offb 12,7 EU; Offb 16,14 EU; Offb 19,11 EU).
Auslegungsgeschichte

Altkirchliche Ausleger wie der Kirchenvater Irenäus haben den Reiter auf Christus selbst,[1] oder wie Andreas von Caesarea auf die Verkündigung des Evangeliums[2] gedeutet. Für diese Deutung wird der als Christus erkennbare Reiter in Offb 19,11–16 EU herangezogen.

Umgekehrt verstehen viele Ausleger den ersten Reiter in Analogie zu den anderen Reitern als Negativgestalt. Auch Martin Luther deutete, angeregt durch einen Holzschnitt Albrecht Dürers und beunruhigt durch die Belagerung Wiens durch die Türken, den ersten Reiter als „die erste Plage, die Verfolgung der Tyrannen“.[3] Diese negative Deutung wird auch von der Mehrheit der wichtigen Exegeten des 19. und 20. Jahrhunderts geteilt.[4]

In jüngerer Zeit brachte der evangelische Neutestamentler Michael Bachmann allerdings wieder eine positive Deutung des ersten Reiters in die Diskussion ein.[5]

Die Deutung ist also seit altersher umstritten.
Re: Der Reiter mit der Krone und die anderen
Hylebates schrieb am 25.03.2020 um 17:47 Uhr (Zitieren)
Die Verkündigung des Evangeliums in der Reihe der apokalyptischen Reiter neben Teuerung, Seuche und Krieg - das klingt suboptimal.

Tatsächlich verstehe ich Luthers Deutung nicht. Meinte er, die Tyrannen würden verfolgt? Ist "Tyrann" hier negativ oder neutral gemeint?
Re: Der Reiter mit der Krone und die anderen
Γραικύλος schrieb am 25.03.2020 um 18:00 Uhr (Zitieren)
Wenn das eine Plage sein soll, dann muß "die Verfolgung der Tyrannen" wohl ein Genetivus subiectivus sein.
Oder?
Re: Der Reiter mit der Krone und die anderen
Hylebates schrieb am 26.03.2020 um 10:08 Uhr (Zitieren)
Weil Luther "Tyrann" als negativen Begriff sieht.
Ich verstehe halb die Deutung als Positivgestalt. Dass da vier Reiter kommen und das Ende der Schöpfung einläuten, heißt ja nicht, dass sie "böse" wären. Schlecht für die Welt, wie sie ist, natürlich, aber ebenso natürlich nicht gegen Gottes Plan. "Weiß" sieht positiver aus als die anderen.
Re: Der Reiter mit der Krone und die anderen
Γραικύλος schrieb am 26.03.2020 um 15:03 Uhr (Zitieren)
τύραννος hat natürlich nicht zwingend eine negative Bedeutung. Die Farbe Weiß und die Krone halte ich für weitere wichtige Elemente bei einer Deutung. Und "weiß", ja, das sieht positiv aus.

Daß die Reiter Gottes Plan, der ja auch ein strafender sein kann, entsprechen, erscheint mir klar.

Böse sind sie nur aus der Perspektive der Sünder, also für die Bösen - wie so vieles, was von Gott kommt.

Böse für die Bösen, das klingt nach doppelter Negation, d.h. gut (für die Heilsordnung).
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Schwert

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.