α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Vom "Bewegten Beweger" (124 Aufrufe)
λαϊκός schrieb am 17.10.2020 um 19:45 Uhr (Zitieren)
Theisten setzen allgemein die sogenannte „Erste Ursache“ mit Gott gleich. Als Vater des Gedankens wird Aristoteles genannt, der vom „ersten Bewegenden“ spricht [Metaphysik, Buch XII, Kap. 7].

Müssen wir nicht stattdessen Xenophanes von Kolophon als ersten anführen, der den „Unbewegten Beweger“ als Gottheit nennt?

Dazu diese Stellen:

[62] 23. „Ein einziger Gott, unter Göttern und Menschen der größte, weder an Gestalt den Sterblichen ähnlich noch an Gedanken.“

24. „[Die Gottheit] ist ganz Auge, ganz Geist, ganz Ohr.“

[62] 25. „Doch sonder Mühe schwingt er das All mit des Geistes Denkkraft.“

26. „Stets am selbigen Ort verharrt er sich nirgend bewegend, und es geziemt ihm nicht bald hierhin bald dorthin zu wandern.“
Re: Vom "Bewegten Beweger"
Γραικύλος schrieb am 17.10.2020 um 23:44 Uhr (Zitieren)
Neu ist bei Aristoteles die bewußte Reflexion auf das Prinizip (Axiom) des Satzes vom zureichenden Grunde:
Prinzip wird erstens derjenige Teil einer Sache genannt, von dem aus die Bewegung durch dieselbe anfängt; z.B. bei der Linie und dem Weg ist von der einen Seite dies, von der entgegengesetzten das andere Prinzip.

Ferner heißt Prinzip dasjenige, von dem aus etwas am besten entstehen kann; beim Unterricht z.B. muß man oft nicht vom Ersten und vom Prinzip der Sache ausgehen, sondern von wo aus man am leichtesten lernen kann.

Ferner heißt Prinzip der immanente Stoff, von welchem die Entstehung ausgeht; z.B. wie bei dem Schiff der Kiel oder bei dem Haus der Grund Prinzip in diesem Sinne ist. [...]

Dann dasjenige dem Dinge nicht Inwohnende, von welchem die Entstehung anfängt und von welchem dem natürlichen Verlauf gemäß die Bewegung und Veränderung zuerst beginnt; so wird das Kind von Vater und Mutter, die Schlacht durch den Streit erzeugt.

Ferner heißt Prinzip dasjenige, nach dessen Entschlusse das Bewegte sich bewegt und das Veränderte sich verändert; in diesem Sinne wird es von den Magistraten in den Staaten und von den Regierungen der Herrscher, Könige und Tyrannen gebraucht. [...]

Ferner dasjenige, wovon man in der Erkenntnis eines Gegenstandes ausgeht, denn auch dies wird Prinzip des Gegenstandes genannt; z.B. Prinzipien der Beweise sind die Vo-raussetzungen.

In gleich vielen Bedeutungen wird auch der Begriff Ursache gebraucht; denn alle Ursachen sind Prinzipien.

Allgemeines Merkmal von Prinzip in allen Bedeutungen ist, daß es ein Erstes sei, wovon her etwas ist, wird oder erkannt wird. Von diesen Prinzipien sind die einen (den Dingen) immanent, die anderen außerhalb (von ihnen). [...]

(Metaphysik Buch V, Kapitel 1)

(Prinzip: ἀρχή)

Wenn Gott der erste und seinerseits unbewegte Beweger ist, dann bricht bei ihm die Kette der Ursachen ab: Er ist causa sui. (Wie der griechische Begriff dafür leutet, weiß ich gerade nicht.)

Das ist sehr viel systematischer gedacht als bei Xenophon - jedenfalls soweit man das aus dessen erhaltenen Fragmenten beurteilen kann. Xenophon nimmt keinen erkennbaren Bezug auf das Prinzip vom zureichenden Grund.
Re: Vom "Bewegten Beweger"
Γραικύλος schrieb am 18.10.2020 um 00:19 Uhr (Zitieren)
Muß der Titel nicht "Vom unbewegten Beweger" lauten?
Re: Vom "Bewegten Beweger"
λαϊκός schrieb am 18.10.2020 um 08:14 Uhr (Zitieren)
Ja, es geht natürlich um den UNbewegten Beweger. Titel ist falsch.
Re: Vom "unbewegten Beweger"
Γραικύλος schrieb am 18.10.2020 um 12:27 Uhr (Zitieren)
Das kann man ja ändern - allerdings nur einmalig, d.h. bei jedem neuen Beitrag wird der alte Titel wiederhergestellt, sofern er nicht erneut korrigiert wird.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: kapitolinische Wölfin

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.