α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Hyperborea (218 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 16.01.2021 um 15:41 Uhr (Zitieren)
Guillermo Arriagas Roman "Der Wilde" spielt in Mexiko-City. Das folgende Kapitel ist ein Ein-schub.
Bei den Griechen gab es einst einen fernen Ort, von dem die nördlichen Winde wehten: Hyperborea. Es hieß, dort gehe die Sonne in der einen Hälfte des Jahres kein einziges Mal unter und in der anderen Hälfte des Jahres kein einziges Mal auf.

Seine Meere sollte man nachts nicht befahren. Denn nachts würden die Klippen zu Frauen und zerstörten die Schiffe, die an ihnen vorübersegelten.

Traurigkeit kannten die Bewohner Hyperboreas nicht. Ihr Leben war ein einziges Glück. Die Erde schenkte ihnen Früchte, und die vier Flüsse, die durch es hindurchflossen, waren reich an Fischen und Fröschen. Da die Bewohner unsterblich waren, wählten sie selbst den Zeitpunkt ihres Todes. Aus dem Leben zu scheiden, war kein Selbstmord, sondern ein festlicher Akt. Die Gemeinschaft feierte mit, wenn jemand auf ei-nen hohen Felsen stieg und sich ins Meer stürzte.

Die Hyperboreer verehrten Apoll, der, wie es hieß, diese fernen Gefilde alle neunzehn Jahre besuchte, um sich zu verjüngen. Dorthin wurde der Legende nach auch Medusa verbannt.
Die Hyperboreer galten als ursprüngliche Wesen, als glückliche Riesen. Über sie schrieb Nietzsche in Der Antichrist:

„Sehen wir uns ins Gesicht. Wir sind Hyperboreer – wir wissen gut genug, wie abseits wir leben. ‚Weder zu Lande noch zu Wasser wirst du den Weg zu den Hyperboreern finden‘: das hat schon Pindar vor uns gewußt. Jenseits der Nordens, des Eises, des Todes – unser Leben, unser Glück ... Wir haben das Glück entdeckt, wir wissen den Weg, wir fanden den Ausgang aus ganzen Jahrtausenden des Labyrinths. Wir dürsteten nach Blitz und Taten, wir blieben am fernsten vom Glück der Schwächlinge, von der ‚Ergebung‘ ... Formel unsres Glücks: ein Ja, eine Nein, eine gerade Linie, ein Ziel ...“

(Guillermo Arriaga: Der Wilde. Stuttgart 2018, S. 142 f.)

Das enthält eine Fülle von interessanten Aussagen, denen ich noch nachgehen muß. Mit Hyperborea habe ich mich bislang nicht befaßt, auch wenn ich Nietzsches emphatische Äußerungen kannte.
Re: Hyperborea
Γραικύλος schrieb am 17.01.2021 um 17:47 Uhr (Zitieren)
eine Nein --> ein Nein
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Colosseum (Rom)

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.