α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Ein Problem mit dem Baum der Erkenntnis (167 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 07.05.2021 um 14:56 Uhr (Zitieren)
Severianos von Gabala: De mundi creat. Orat. 6,3:
"Denn Gott weiß", sagt sie [sc. die Schlange], "dass ihr an dem Tag, an dem ihr [davon] essen werdet, wie Götter sein werdet, begabt mit der Erkenntnis von Gut und Böse [γινώσκοντες καλὸν καὶ πονηρόν]."

Viele sagen - und v.a. diejenigen, die dem gottverhassten Prophyrios gefolgt sind [οἱ τῷ θεοστυγεῖ Πορφυρίῳ ἀκολουθήσαντες], der gegen die Christen geschrieben und dadurch viele zum Abfall von der göttlichen Lehre veranlasst hat - viele sagen also: "Warum hat Gott die Erkenntnis von Gut und Böse verboten? Angenommen, er hat das Böse verboten - weshalb dann auch das Gute? Denn indem er sagt: 'Von dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse sollt ihr nicht essen', hindert er ihn [sc. den Menschen] daran," wie er [sc. Porphyrios] behauptet, das Böse zu kennen. Warum aber auch das Gute?" Das Böse intrigiert immer gegen sich selbst und gibt sich die Blöße [Ἀεὶ ἡ κακία καθ' ἑαυτῆς τεχνάζεται καὶ τὰς λαβὰς καθ' ἑαυτῆς δίδωσιν].

(Porphyrios: Contra Christianos. Hrsg. v. Matthias Becker. Berlin/Boston 2016, S. 304)
Re: Ein Problem mit dem Baum der Erkenntnis
Γραικύλος schrieb am 07.05.2021 um 15:12 Uhr (Zitieren)
- Prophyrios --> Porphyrios
- behauptet, das Böse ... --> behauptet, "das Böse ...
Re: Ein Problem mit dem Baum der Erkenntnis
Andreas schrieb am 07.05.2021 um 17:16 Uhr (Zitieren)
Das Böse intrigiert immer gegen sich selbst

Was soll das bedeuten?
Re: Ein Problem mit dem Baum der Erkenntnis
Marcella schrieb am 07.05.2021 um 17:37 Uhr (Zitieren)
Vielleicht im Sinne von: Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.
Re: Ein Problem mit dem Baum der Erkenntnis
Γραικύλος schrieb am 07.05.2021 um 18:40 Uhr (Zitieren)
Zur Einordnung: Sehe ich das richtig, daß dieser letzte Satz nicht mehr eine Meinung des Porphyrios, sondern die Entgegnung des Severianos wiedergibt?

Über diesen steht übrigens in DNP:
Bischof von Gabala in Syrien, trat ab 401 n. Chr. als Prediger in Konstantinopolis auf. Sein Name ist v.a. mit dem erbitterten Streit mit Iohannes Chrysostomos nach dessen Ernennung zum ökumenischen Patriarchen verbunden. Beide galten als begnadete Prediger, wobei ihre durch gegenseitige Kränkungen und offenes Buhlen um die Gunst der Kaiserin Aelia Alexa gekennzeichnete Rivalität letztlich zur Absetzung und Verbannung des Chrysosomos führte.
Re: Ein Problem mit dem Baum der Erkenntnis
Γραικύλος schrieb am 08.05.2021 um 13:21 Uhr (Zitieren)
Wenn meine Vermutung zutrifft, dann enthält der letzte Satz die Entgegnung des Severianos auf den Einwand des Porphyrios.
Der Sinn ist dann: Hier hat sich die Bosheit des Porphyrios eine Blöße gegeben, indem er an der Güte Gottes zweifelt. D.h. inhaltlich geht er gar nicht auf Porphyrios ein, sondern argumentiert ad hominem.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Schwert

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.