α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Reich und vornehm #2 (87 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 24.11.2021 um 16:49 Uhr (Zitieren)
Ammianus Marcellinus XXVIII 4, 6-19:
In ihren Häusern verkehren müßige Schwätzer [garruli], die bei verschiedensten Vorwänden ihre Zustimmung äußern und jedes einzelne Wort eines Mannes von großem Vermögen beklatschen, wozu sie ganz wie die Parasiten in der Komödie Geistreicheleien äußern. Wie diese nämlich einen ruhmredigen Soldaten noch aufgeblasener machen, indem sie ihm Belagerungen und Schlachten gegen Tausende von Feinden wie einem Nacheiferer der Heroen andichten (6), so bewundern auch jene die Säulenkonstruktionen, die an einer hohen Fassade aufgerichtet sind, und die Wände, die in herrlichen Farben der Steine erstrahlen, und vergöttern die adligen Herren [nobiles uiros] in überschwenglicher Weise.

Zuweilen fordert man bei Zechgelagen eine Waage, um aufgetragene Fische, Geflügel und Siebenschläfer [glires] (7) abzuwiegen. Deren Größe wird dann immer wieder zum Überdruß der Anwesenden als bisher unerhört hervorgehoben und angelegentlich gerühmt, besonders, wenn dreißig Schreiber mit Griffelkapseln und Schreibtafeln dicht dabeistehen und die Äußerungen notieren, so daß nur noch der Vorsteher einer Elementarschule [magister ludi litterarii] zu fehlen scheint.

Manche verabscheuen die Gelehrsamkeit wie Gift, lesen aber mit aufmerksamem Eifer Juvenal und Marius Maximus (8) [Quidam detestantes ut uenena doctrinas Iuuenalem et Marium Maximum curatiore studio legunt]. In ihrem bodenlosen Müßiggang nehmen sie außer diesen kein Buch in die Hand; warum – das zu beurteilen will ich mir nicht anmaßen.

Dabei sollten sie doch in Anbetracht der Großartigkeit ihres Ruhms und Geschlechts auf Umfang und Mannigfaltigkeit ihrer Lektüre achten, zumal wenn sie erfahren, daß der zum Tode verurteilte Sokrates im Kerker nach Anhören des kunstvollen Vortrags eines Liedes des Lyrikers Stesichoros den Sänger bat, auch ihn diese Kunst zu lehren, solange es noch anginge. Als der Musiker ihn dann fragte, was ihm dies nützen könne, da er morgen sterben solle, habe Sokrates geantwortet, er möchte um dieses Wissen bereichert in den Tod gehen [respondisse, ut aliquod sciens amplius e uita discedat]. (9)

(6] Anspielung auf den Miles gloriosus des Plautus
(7) Siebenschläfer galten den Römern als Delikatesse.
(8) Stadtpräfekt unter Macrinus im Jahre 217/8 u.Z., Verfasser von Kaiserbiographien
(9) Cicero, Cato maior de senectute 8, 26; vgl. Valerius Maximus 8, 7 ext. 8

Die Sokrates-Anekdote ist doch mal eine Alternative zu dem bis zum Überdruß zitierten Apfelbäumchen, von dem Luther gesprochen haben soll.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Küste

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.