Latein Wörterbuch - Forum
laboratae — 623 Aufrufe
Frederic am 10.3.09 um 17:46 Uhr (Zitieren)
"tum lecti iuvenes certatim araeque sacerdos
viscera tosta ferunt taurorum, onerantque canistris dona laboratae Cereris, Bacchumque ministrant." 181

„Dann bringen ausgewählte junge Männer und der Altarpriester im Wettstreit geröstete Eingeweide von Stieren und beladen den Altar mit der Gabe des Ceres (was soll ich mit “laboratae„?) und servieren Wein.“
Re: laboratae
Mensch 1 am 10.3.09 um 17:48 Uhr (Zitieren)
f
Re: laboratae
Lateinhelfer am 10.3.09 um 18:08 Uhr (Zitieren)
....laboratae (Gen.f.) Cereris (Gen.f.)...
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 18:25 Uhr (Zitieren)
Zur Ergänzung des kurzen Hinweises von Lateinhelfer:
Ceres ist die (also weibliche) Göttin des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit.
Das ist Frederic vermutlich nicht bekannt, wenn er „des Ceres“ schreibt.
Warum man ihr nun gerade solche tierischen Produkte opfert, weiß ich nicht.
Aus der Frühstücksflocken-Werbung sind übrigens die Cerealien bekannt, oder?
Re: laboratae
Frederic am 10.3.09 um 18:32 Uhr (Zitieren)
jupp. dachte nur DER ceres. wieder was gelernt!

aber dann: der bemühten ceres?!? klingt komisch.
Re: laboratae
Lateinhelfer am 10.3.09 um 18:41 Uhr (Zitieren)
...beziehe „dona“ mit ein...
...dona laboratae Cereris...
Re: laboratae
Frederic am 10.3.09 um 18:47 Uhr (Zitieren)
„....und beladen sie mit körben der um gaben bemühten ceres?“
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 18:47 Uhr (Zitieren)
Da Du „Bacchus“ mit „Wein“ übersetzt, also Das Produkt für seinen Gott, und wenn das korrekt ist, wie ich annehme, dann müßtest Du konsequenterweise auch bei der Ceres ihr Produkt, also das Getreide nehmen. Und das ist ja, wenn es auf den Tisch kommt, durchaus ein laboriertes, bearbeitetes.
Re: laboratae
Plebeius am 10.3.09 um 18:49 Uhr (Zitieren)
The Demetrian law is also a true ius naturale, but its foundation is a vegetation regulated by agriculture, not left to itself; laborata Ceres, not the CREATIO ULTRONEA (wild plant life)
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 18:54 Uhr (Zitieren)
Übrigens heißt es doch wohl: „... und sie beladen mit Brot-/Fruchtkörben (canistris) die Gaben der bearbeiteten Ceres/Cerealien (oder wie auch immer)“; ich meine, der erste Teil ab „onerantque“ war noch nicht korrekt.
Re: laboratae
Frederic am 10.3.09 um 19:04 Uhr (Zitieren)
ah ich glaub jetzt weiß ichs:

dona laboratae Ceres ... --> die gaben der bearbeiteten ceres --> also kein getreide, sondern BROT

also: und beladen den altar (ich bleib dabei!) mit brot....

denn „und sie beladen mit brotkörbchen die gaben der bearbeiteten ceres“???

d.h. sie stellen die körbe auf die cerealien?
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 19:26 Uhr (Zitieren)
Ich gebe zu, das klingt nicht so toll.
Aber „canistris“ (Dativ oder Ablativ Plural zu „canistrum“) fehlt bei Deinem Vorschlag völlig.
Und „dona“ ist (wenn wir den Imperativ von „donare“ einmal ausschließen) Nominativ oder Akkusativ Plural zu „donum“. Und das heißt „Gabe“ oder „Opfergabe“ ... woher hast Du den Altar?
Re: laboratae
Potpal am 10.3.09 um 19:29 Uhr (Zitieren)
@graeculus

"tum lecti iuvenes certatim araeque sacerdos
viscera tosta ferunt taurorum, onerantque canistris dona laboratae Cereris, Bacchumque ministrant."
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 19:35 Uhr (Zitieren)
„aeraeque sacerdos“ = und der Priester des Altares (Genitiv).
„und beladen den Altar“ = Akkusativ, zudem andere Textstelle!
Ich bleibe bei meinem Eindruck, daß zwischen „onerantque“ und „Cereris“ der Altar hineinphantasiert ist.
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 19:41 Uhr (Zitieren)
Außerdem: Das „canistris“ fehlt in der bisherigen Übersetzung.
Ich habe mal nachgeschaut, wie „onerare“ konstruiert wird: wer/was beladen wird --> Akkusativ --> dona; womit beladen wird --> Ablativ --> canistris.
Ich gebe zu, daß ich hier lieber die canistris im Akk. und die dona lieber mit Abl. sähe.
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 19:52 Uhr (Zitieren)
Der Vergil-Profi Johannes Götte übersetzt:
Jugend, erlesen zum Dienst, und der Opferpriester, sie bringen
hurtig das Bratfleisch her von den Stieren, schleppen in Körben
her die Gaben der Ceres und reichen die Fülle des Bakchus.

Also: „schleppen in Körben“ statt „beladen mit Körben“. Und (ist mir ein innerer Reichsparteitag) kein Altar an dieser Stelle!

Gute Nacht!
Re: laboratae
Frederic am 10.3.09 um 20:12 Uhr (Zitieren)
letztlich sind wir aber auch hier wieder am anfang. was hat götte nun mit laboratae gemacht.... ?

na ja. die wahrheit ist irgendwo da draußen. aber ich denke auch nicht - um mich selbst zu trösten - das ein derartiger satz in der ZP drankommt.
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 20:23 Uhr (Zitieren)
Da können wir doch auf Plebeius zurückgreifen:
The Demetrian law is also a true ius naturale, but its foundation is a vegetation regulated by agriculture, not left to itself; laborata Ceres, not the CREATIO ULTRONEA (wild plant life)
Re: laboratae
Graeculus am 10.3.09 um 20:25 Uhr (Zitieren)
Mich machen immer die Dichter nervös. Um des Metrums willen lassen sie etwas weg, was man eigentlich erwartet hätte: „in canistris“.
Re: laboratae
Frederic am 10.3.09 um 21:24 Uhr (Zitieren)
okay. dann vielen dank an alle.

habe mir mal die ganze seite bei google.books durchgelesen, von der der auszug von plebeius stammt.
Re: laboratae
Frederic am 11.3.09 um 8:48 Uhr (Zitieren)
gestern habe ich noch mal im pons nachgeschaut. (hätte ich auch vorher tun können, doch ich dachte die bedeutung für onerare sei klar)

und da steht unter berufung auf genau diese stelle:

onerare - aufhäufen in ---> also sie häufen die gabe des ceres in körben auf

HA! YEAH! :))
Re: laboratae
Graeculus am 11.3.09 um 16:13 Uhr (Zitieren)
des ceres

Wieso denke ich jetzt gerade an die Ewige Wiederkehr des Gleichen?
;-)
Re: laboratae
Frederic am 11.3.09 um 16:18 Uhr (Zitieren)
aahhhhhh mist

der ceres.... oh mein gott.....
 
Antwort
  • Titel:
  • Name:
  • E-Mail:
  • Bei freiwilliger Angabe der E-Mail-Adresse werden Sie über Antworten auf Ihren Beitrag informiert. Dies kann jederzeit beendet werden. Kontrollieren Sie ggf. den Spam-Ordner.
  • Eintrag:
  • Grundsätzliches: Wir sind ein freies Forum, d.h. jeder Beteiligte arbeitet hier unentgeltlich. Uns eint das Interesse an der Antike und der lateinischen Sprache. Wir gehen freundlich und höflich miteinander um.

    Hinweise an die Fragesteller:

    1. Bitte für jedes Anliegen einen neuen Beitrag erstellen!
    2. Bei Latein-Deutsch-Übersetzungen einen eigenen Übersetzungsversuch mit angeben. Das gilt vor allem dann, wenn es sich um Hausaufgaben oder Vergleichbares handelt.
      Eine übersichtliche Gliederung erleichtert den Helfern die Arbeit.
      Je kürzer die Anfrage ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass schnell geantwortet wird.
    3. Bei Deutsch-Latein-Übersetzungen bitte kurz fassen. Für die Übersetzung eines Sinnspruchs wird sich immer ein Helfer finden.
  • Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: kapitolinische Wölfin
    Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.