Latein Wörterbuch - Forum
Inschrift einer Grabplatte — 1063 Aufrufe
Gerhard Jütting am 25.3.09 um 12:34 Uhr (Zitieren) II
Hallo zusammen,

kann mir jemand bei der Übersetzung der nachfolgenden Inschrift einer Grabplatte helfen? Obwohl nicht ganz leicht zu entziffern, müssten die Buchstaben stimmen. Da aber sehr unregelmäßg eingemeißelt wurde, könnten Wortbeginn und Wortende anders sein.

SUB HOC TUMULO QUIESCIT
VENERANDISSIMUS CONRA
DUS MEIER PREMAE D 15 SEP
TEMBRIS ANNI 1646 HONES
TIS SIMISSA RENTBUS NA
TUS A PUERITIA STUDIIS
SACRATUS ANNO 1672 DIE
18 AUGUSTI NUTTERMORAE
PASTOR VOCATUS ET 50 ANNOS
ILLAM ECCLESIAM FIDELISSIME
ADMINISTRAVIT TATO IUN
CTUS DIE 17 OCTOBRIS ETIDI
BUS OCTOBRIS TERRAE MAN
DATUS EXPECTANS RESUREC
TIONEM VITAE AETERNAE

Mein bescheidener Übersetzungsversuch:
Unter diesem Grab(hügel) ruht der ehrwürdigste Conradus Meier ??? 15. September des Jahres 1646 ??? geboren, von Kindheit an ???, im Jahre 1672, am Tag 18. August, nach Nüttermoor zum Pastor berufen und 50 Jahre jene Kirche am zuverlässigsten geleitet ??? Tag 17. Oktober ??? Oktober der Erde übergeben, erwartend die Auferstehung zum ewigen Leben.

Viele Grüße
Gerhard Jütting
Re: Inschrift einer Grabplatte
Elisabeth am 25.3.09 um 14:12 Uhr (Zitieren) II
Was ich grad so auf die Schnelle sehe:

HONES
TIS SIMISSA RENTBUS NA
TUS
-> honestissimis parentibus natus
(von sehr ehrbaren Eltern geboren)
Re: Inschrift einer Grabplatte
Elisabeth am 25.3.09 um 14:13 Uhr (Zitieren) II
ETIDI
BUS OCTOBRIS
-> et Idibus Octrobris
und an den Iden des Oktobers
Re: Inschrift einer Grabplatte
Plebeius am 25.3.09 um 14:30 Uhr (Zitieren) II
FIDELISSIME--> hier: sehr zuverlässig
Re: Inschrift einer Grabplatte
Gerhard Jütting am 25.3.09 um 14:47 Uhr (Zitieren) II
Danke an Elisabeth und Plebeius!
Elisabeth, du hast recht, zeigt auch die nochmalige Betrachtung der aufgenommenen Fotos mit der Lupe. Also aktualisiert:

SUB HOC TUMULO QUIESCIT
VENERANDISSIMUS CONRA
DUS MEIER PREMAE D 15 SEP
TEMBRIS ANNI 1646 HONES
TISSIMIS PARENTBUS NA
TUS A PUERITIA STUDIIS
SACRATUS ANNO 1672 DIE
18 AUGUSTI NUTTERMORAE
PASTOR VOCATUS ET 50 ANNOS
ILLAM ECCLESIAM FIDELISSIME
ADMINISTRAVIT TATO IUN
CTUS DIE 17 OCTOBRIS ET IDI
BUS OCTOBRIS TERRAE MAN
DATUS EXPECTANS RESUREC
TIONEM VITAE AETERNAE

Mein bescheidener Übersetzungsversuch:
Unter diesem Grab(hügel) ruht der ehrwürdigste Conradus Meier ??? 15. September des Jahres 1646 von sehr ehrbaren Eltern geboren, von Kindheit an ???, im Jahre 1672, am Tag 18. August, nach Nüttermoor zum Pastor berufen und 50 Jahre jene Kirche sehr zuverlässig geleitet ??? Tag 17. Oktober ??? Oktober der Erde übergeben, erwartend die Auferstehung zum ewigen Leben.
Re: Inschrift einer Grabplatte
Gerhard Jütting am 25.3.09 um 14:58 Uhr (Zitieren) II
uups, Übersetzung nicht komplett aktualisiert, nochmal:

SUB HOC TUMULO QUIESCIT
VENERANDISSIMUS CONRA
DUS MEIER PREMAE D 15 SEP
TEMBRIS ANNI 1646 HONES
TISSIMIS PARENTBUS NA
TUS A PUERITIA STUDIIS
SACRATUS ANNO 1672 DIE
18 AUGUSTI NUTTERMORAE
PASTOR VOCATUS ET 50 ANNOS
ILLAM ECCLESIAM FIDELISSIME
ADMINISTRAVIT TATO IUN
CTUS DIE 17 OCTOBRIS ET IDI
BUS OCTOBRIS TERRAE MAN
DATUS EXPECTANS RESUREC
TIONEM VITAE AETERNAE

Mein bescheidener Übersetzungsversuch:
Unter diesem Grab(hügel) ruht der ehrwürdigste Conradus Meier ??? 15. September des Jahres 1646 von sehr ehrbaren Eltern geboren, von Kindheit an ???, im Jahre 1672, am Tag 18. August, nach Nüttermoor zum Pastor berufen und 50 Jahre jene Kirche sehr zuverlässig geleitet ??? Tag 17. Oktober und an den Iden (= 15.) des Oktobers der Erde übergeben, erwartend die Auferstehung zum ewigen Leben.
Re: Inschrift einer Grabplatte
Elisabeth am 25.3.09 um 16:10 Uhr (Zitieren) II
Da fehlt jetzt also noch:

PREMAE D - das D steht sicher für „die“; aber unter premae kann ich mir nicht das Geringste vorstellen.

UND

TATO IUNCTUS
Was, zum Kuckuck, ist „tato“?
Und dann haben wir ja auch noch das Problem, dass wir erst den 17. und DANACH den 15. Oktober haben - es ist ja nicht so recht zu glauben, dass er am 17. begraben und am 15. gestorben ist.
Re: Inschrift einer Grabplatte
Gerhard Jütting am 25.3.09 um 17:15 Uhr (Zitieren) II
Kann PRIMAE (obwohl auf der Grabplatte eindeutig PREMAE mit verbundenem AE steht) ein Namenszusatz sein, im Sinne von „der Erste“ = „der Ältere“ ?
Denn sein Sohn hieß auch Conradus Meyer.
Re: Inschrift einer Grabplatte
Elisabeth am 25.3.09 um 19:53 Uhr (Zitieren) II
Das kann nun eigentlich gar nicht sein, denn das ist ja eine feminine Form.
Re: Inschrift einer Grabplatte
Gerhard Jütting am 23.4.09 um 10:16 Uhr (Zitieren) II
Nachdem das Rätsel noch nicht gelöst ist, habe ich die Grabplatte nochmal genau unter die Lupe genommen:
1. Elisabeth hat Recht, es heißt PARENTIBUS (das P ist kaum mehr zu lesen und I und B sind in einem Buchstaben gemeißelt)
2. Bei TATO ist im ersten T in der Mitte noch ein Bruchstück zu erkennen, so dass es auch FATO (von Fatum - Schicksal heissen kann)
3. premae - vielleicht von supremus im Sinne von höchst bedeutend?
4. Iden des Oktober ist eigentlich der 15. Oktober, meint aber hier wohl erher sinngemäß Mitte Oktober

Daher hier ein erneuter Versuch:

SUB HOC TUMULO QUIESCIT
VENERANDISSIMUS CONRA
DUS MEIER PREMAE D 15 SEP
TEMBRIS ANNI 1646 HONES
TISSIMIS PARENTIBUS NA
TUS A PUERITIA STUDIIS
SACRATUS ANNO 1672 DIE
18 AUGUSTI NUTTERMORAE
PASTOR VOCATUS ET 50 ANNOS
ILLAM ECCLESIAM FIDELISSIME
ADMINISTRAVIT FATO IUN
CTUS DIE 17 OCTOBRIS ET IDI
BUS OCTOBRIS TERRAE MAN
DATUS EXPECTANS RESUREC
TIONEM VITAE AETERNAE

Unter diesem Grab ruht der sehr ehrwürdige Conradus Meier „am bedeutenden Tag des“ 15. September des Jahres 1646 von sehr ehrenvollen Eltern geboren, von Kindheit an „mit heiligem Eifer“, im Jahre 1672, am Tag 18. August, in Nüttermoor zum Pastor berufen und 50 Jahre jene Kirche sehr zuverlässig geleitet „bis zu dem mit dem Schicksal verbundenen“ Tag 17. Oktober und an den Iden des Oktober der Erde übergeben, erwartend die Auferstehung zum ewigen Leben.

Bei den in Anführungszeichen dargestellten Wörtern bin ich im Zweifel, da die Fälle nicht genau passen. Ich bitte um eure Meinung und Mithilfe.
Re: Inschrift einer Grabplatte
Gerhard Jütting am 27.4.09 um 11:34 Uhr (Zitieren) II
Keine Antwort ?
Re: Inschrift einer Grabplatte
Arborius am 27.4.09 um 12:10 Uhr (Zitieren) II
Ups. Ist wohl in Vergessenheit geraten, verschwunden, vom Tisch gefallen. Gut, dass Du den Beitrag hervorgeholt hast.

Du meinst, es geht um „studiis sacratus“!
Ganz wörtlich: Durch Eifer/Studien/Wissenschaften geheiligt/geweiht.

Modernes, vor allem kirchliches Latein ist allerdings nicht meine Stärke!
 
Antwort
  • Titel:
  • Name:
  • E-Mail:
  • Bei freiwilliger Angabe der E-Mail-Adresse werden Sie über Antworten auf Ihren Beitrag informiert. Dies kann jederzeit beendet werden. Kontrollieren Sie ggf. den Spam-Ordner.
  • Eintrag:
  • Grundsätzliches: Wir sind ein freies Forum, d.h. jeder Beteiligte arbeitet hier unentgeltlich. Uns eint das Interesse an der Antike und der lateinischen Sprache. Wir gehen freundlich und höflich miteinander um.

    Hinweise an die Fragesteller:

    1. Bitte für jedes Anliegen einen neuen Beitrag erstellen!
    2. Bei Latein-Deutsch-Übersetzungen einen eigenen Übersetzungsversuch mit angeben. Das gilt vor allem dann, wenn es sich um Hausaufgaben oder Vergleichbares handelt.
      Eine übersichtliche Gliederung erleichtert den Helfern die Arbeit.
      Je kürzer die Anfrage ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass schnell geantwortet wird.
    3. Bei Deutsch-Latein-Übersetzungen bitte kurz fassen. Für die Übersetzung eines Sinnspruchs wird sich immer ein Helfer finden.
  • Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Helm
    Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.