Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


deklination_von_zahlwoertern

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


1. Cardinalia, Grundzahlen

ūnus, eins maskulin feminin neutrum


Singular




Plural


Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Abl.
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Abl.
ūnus
ūnīus
ūnī
ūnum
ūnō
ūnī
ūnōrum
ūnīs
ūnōs
ūnīs
ūna
ūnīus
ūnī
ūnam
ūnā
ūnae
ūnārum
ūnīs
ūnās
ūnīs
ūnum
ūnīus
ūnī
ūnum
ūnō
ūna
ūnōrum
ūnīs
ūna
ūnīs

Die Pluralformen werden benötigt, um unus auch mit Pluralia tantum anwenden zu können: in unis castris „in einem Lager“. Zu den übrigen Cardinalia bei Pluralia tantum siehe unten bei den Distributiva.

duo, zwei maskulin feminin neutrum


Dual


Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Abl.
duo
duōrum
duōbus
duo,duōs
duōbus
duae
duārum
duābus
duās
duābus
duo
duōrum
duōbus
duo
duōbus

Dies sind die Beugungsformen der Zweizahl, des Duals, der allerdings sonst nur noch bei ambo „beide“ vorkommt. (Immerhin bleibt damit die Regel gerettet, dass ein Nominativ Neutrum Plural auf -a zu enden hat, „duo“ ist ja keine Pluralform.)

Ausnahme: Der alte Genetiv duum kommt noch in den duumviri vor.

trēs, tria „drei“ wird gebeugt wie ein Adjektiv zweier Endungen der dritten Deklination.

ducentī,-ae,-a „zweihundert“ und die anderen Hunderter bis neunhundert beugen nach dem Plural der 1./2.-Deklination.

mīlle „tausend“ wird nur im Plural gebeugt, und zwar als Substantiv Neutrum der ī-Deklination: mīlia, mīlium, mīlibus …

Für die Cardinalzahlen ab einer Million siehe unten bei den Multiplicativa.

Die übrigen Cardinalzahlen werden nicht gebeugt.

Verwendet werden sie wie Adjektive, folgen also möglichst in Geschlecht und Casus dem Bezugswort.

mīlia als einziges Substantiv (und selten die Einzahl mīlle, wenn Nominativ oder Akkusativ) wird begleitet vom Genetiv des Bezugsworts, falls dieses unmittelbar folgt. Gehören zur Wortgruppe weitere deklinierbare Cardinalzahlen, folgen diese im Casus dem Substantiv mīlia, im Geschlecht dem Bezugswort:

mīlle nāves oder mīlle nāvium „1000 Schiffe“ (Nominativ oder Akkusativ)

cum mīlle mīlitum „mit 1000 Soldaten“

duo mīlia nāvium „2000 Schiffe“ (Bezugswort folgt unmittelbar)

duo mīlia nāvium et ducentae „2200 Schiffe“ (Nominativ neutrum bei duo, das bezieht sich auf mīlia, aber Nominativ femininum bei ducentae, das bezieht sich auf nāves)

duo mīlia et ducentae nāvēs „2200 Schiffe“ (Bezugswort folgt nicht unmittelbar)

Anmerkung: sescenti „600“ steht bisweilen für „unzählige“ (so wie ja auch eine „Myriade Mücken“ nicht exakt 10 000 sind).

2. Ordinalia, Ordnungszahlen

primus,-a,-um „der/die/das erste“, secundus,-a,-um „der/die/das zweite“ usw. tertius, quārtus, quintus… werden sämtlich dekliniert nach der 1./2. Deklination.

alter, altera, alterum „der/die/das eine, andere, zweite“ wird bis auf die Form „alter“ dekliniert wie oben „unus“

Zu den Ordinalia ab 2000. siehe unten bei den Multiciplativa.

3. Distributiva, Verteilungszahlen

singulī,-ae,-a „je ein, einzelne“, bīnī,-ae,-a „je zwei“, ternī,-ae,-a „je drei“ usw. quaternī, quīnī, sēnī… bis nōngenī nōnagenī nōvenī „je 999“ werden sämtlich dekliniert nach der 1./2. Deklination.

singula mīlia „je eintausend“, bīna mīlia „je zweitausend“ usw. unter der Millionengrenze enthalten das Substantiv mīlia und werden verwendet wie bei diesem in Abschnitt 1 beschrieben.

Zu den Distributiva der Millionen siehe unten bei den Multiciplativa.

Die Distributiva außer singulī,-ae,a und ternī,-ae,-a werden als Cardinalia verwendet, wenn das Bezugswort ein Plurale tantum mit Einzahlbedeutung ist. (Für singuli tritt ūni ein, für ternī trīnī,-ae,-a)

bīnae litterae „zwei Briefe“ (aber: duae litterae „zwei Buchstaben“)

4. Multiplicativa, Vervielfachungszahlen

semel „einmal“, bis „zweimal“, ter „dreimal“, quater, quinquiēs, sexiēs usw. werden nicht dekliniert („Zahladverbien“).

Merke: „(In die) Semmel biss der Kater“ für die ersten vier von ihnen.

Sie werden auch verwendet

a) zusammen mit centēna mīlia „je 100 000“ für Cardinalia und Distributiva ab einer Million: deciēs centēna mīlia „eine Million, je eine Million“

b) zusammen mit millēsimus,-a,-um „1 000.“ für Ordinalia ab 2000. : bis millēsimus,-a,-um „2000.“, deciēs centiēs millēsimus,-a,-um „Millionste/r/s“

5. weitere Numeralia

a) Iterativa, Wiederholungszahlen. Verwendet wird das Neutrum Singular der Ordinalia und „iterum“ als Adverb: primum, iterum, tertium usw. „zum ersten Mal, zum zweiten Mal, zum dritten Mal…“

b) Bündelungszahlen. Adjektive einer Endung der konsonantischen Deklination auf „-plex,-plicis“: simplex, duplex, triplex, quadruplex usw. „einfach, doppelt, dreifach, vierfach…“

c) Pronomina und Pronominaladjektive mit Anzahlcharakter. Neben den schon erwähnten „unus“ und „alter“ vor allem die keine bestimmte Menge bezeichnenden der „nichts“-Gruppe nemo, nihil und nullus, der „ganz“-Gruppe sōlus, tōtus, der „Paargruppe“ uter?, neuter, der „Indefinit“-Gruppe ūllus, alius,

Sie und

d) weitere Indefinitpronomen als Pronomen der unbestimmten Zahl: quis, aliquis, quisquam, quisque, quivis, quilibet, quidam und ihre Adjektiv-Formen und die Fragepronomen dazu von quot? bis quotus quisque? und andere

werden meist nicht zu den eigentlichen Numeralia gerechnet und mit ihnen behandelt.

6. Mathematik

a) Bruchrechnung

sēmis (indeclinabel oder sēmis, sēmissis m.) „halb, Hälfte“ , sesqui (Adverb) „anderthalbmal“, sestertius,-a,-um „dritthalb“ (2½; insbesondere auch die Münze '2,5 Asse', der Sesterz). Mit „sesqui“ beginnt eine Reihe von „eins + ein Stammbruch“ wie sesquialter,-era,-erum 1½, sesquitertius,-a,-um 1 1/3, sesquiquartus 1¼ usw.

Die Ordinalzahlen und dimidius,-a,-um „einhalb“ bezeichnen auch sonst die Nenner von Brüchen: dimidia pars ½, tertia pars 1/3, quarta pars ¼ usw. ist die Stammbruchreihe; bei ihren Vielfachen wird „partēs“ meist nicht mehr mitgeschrieben: duae septimae 2/7. Wenn der Nenner nicht angegeben wird, ist er eins größer als der Zähler: trēs partēs ¾, quinque partēs 5/6 usw.

Im Alltag ist die Teilung der lībra oder des as in 12 unciae (des Pfundes oder des „Einers“ in 12 Unzen) das Vorbild für die Standard-Teilung in Zwölftel. Auch wenn nicht von Gewichten die Rede ist, ist daher „-unx,-uncis m.“ das Zwölftel: quincunx 5/12 usw.
Die Zwölftel einer Einheit (einer Fläche, eines Erbes usw.) haben damit die Namen uncia 1/12, sextans 1/6, quadrans ¼, triens 1/3, quincunx 5/12, semis ½, septunx 7/12, bes 2/3, dodrans ¾, dextans 5/6, deunx 11/12, as 1; die Sechstel werden meist sextans 1/6, triens 1/3, semissis ½, bes 2/3, quinarius 5/6, as 1 genannt.

b) Multiplikation

Multipliziert wird mit Muliplicativa (sehr überraschend…) und Distributiva: bis bīna sunt quattuor „zweimal je zwei sind vier“

deklination_von_zahlwoertern.1281530711.txt.gz · Zuletzt geändert: 2015/08/15 19:11 (Externe Bearbeitung)