Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kalender_und_zeiteinteilung

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
kalender_und_zeiteinteilung [2020/05/23 16:58]
albert [September zu 29 Tagen]
kalender_und_zeiteinteilung [2020/05/23 16:58] (aktuell)
albert [Kalendertage]
Zeile 84: Zeile 84:
 Tage konnten in der Wirkung F und C gleichzeitig sein; sie galten dann als C.\\ Tage konnten in der Wirkung F und C gleichzeitig sein; sie galten dann als C.\\
 //dies postriduani//​ (die Tage nach den Kalenden, Nonen und Iden) waren seit der Niederlage gegen die Gallier an der Alla (circa 387 v.Chr.) //dies atri//, also Unglückstage. An diesen Tagen durfte nicht geopfert werden, sie waren also nicht NP. In der Kaiserzeit wich man davon ab, z.B. weil Caesars Sieg über Pharnakes II. an einem 2. August, Augustus’ Sieg bei Actium an einem 2. September erfochten wurde. //dies postriduani//​ (die Tage nach den Kalenden, Nonen und Iden) waren seit der Niederlage gegen die Gallier an der Alla (circa 387 v.Chr.) //dies atri//, also Unglückstage. An diesen Tagen durfte nicht geopfert werden, sie waren also nicht NP. In der Kaiserzeit wich man davon ab, z.B. weil Caesars Sieg über Pharnakes II. an einem 2. August, Augustus’ Sieg bei Actium an einem 2. September erfochten wurde.
-Mit der lex Hortensia von 287 v.Chr. wurden Markttage automatisch vom comitalis ​ausgeschlossen,​ sie konnten aber fastus sein.+Mit der lex Hortensia von 287 v.Chr. wurden Markttage automatisch vom comitialis ​ausgeschlossen,​ sie konnten aber fastus sein.
 Explizite öffentliche Feste, //feriae// ( -arum f.) //​publicae//,​ waren durchweg NP (wie bei uns gesetzliche Feiertage Sonntagscharakter haben). Neben den Kalenderfesten,​ //feriae stativae//, gab es hier vom Rex Sacrorum festgelegte Feste, //feriae conceptivae//​ (z.B. die //​Fornacalia//​) und im Einzelfall angeordnete Feste //feriae imperativae//​.\\ Explizite öffentliche Feste, //feriae// ( -arum f.) //​publicae//,​ waren durchweg NP (wie bei uns gesetzliche Feiertage Sonntagscharakter haben). Neben den Kalenderfesten,​ //feriae stativae//, gab es hier vom Rex Sacrorum festgelegte Feste, //feriae conceptivae//​ (z.B. die //​Fornacalia//​) und im Einzelfall angeordnete Feste //feriae imperativae//​.\\
 So etwas wie der 1. Mai oder Weihnachten hätte also den Charakter //stativa// gehabt, Ostern aber //​conceptiva//​ - kein bestimmtes Kalenderdatum -, eine Staatstrauer wäre //​imperativa//​.\\ So etwas wie der 1. Mai oder Weihnachten hätte also den Charakter //stativa// gehabt, Ostern aber //​conceptiva//​ - kein bestimmtes Kalenderdatum -, eine Staatstrauer wäre //​imperativa//​.\\
kalender_und_zeiteinteilung.txt · Zuletzt geändert: 2020/05/23 16:58 von albert