α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
rex und Gänserich (114 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 29.03.2024 um 16:01 Uhr (Zitieren)
Ebenfalls bei Friedrich Cornelius (a.a.O., S. 55) lese ich, daß indogerm. regs, indisch raja, keltisch rix, bei den Germanen rik und rich im Deutschen noch in Hein-rich und Gänse-rich erhalten sei.
Re: rex und Gänserich
Aurora schrieb am 30.03.2024 um 09:16 Uhr (Zitieren)
Oder in Enterich, Mäuserich

Vlt. könnte man den Hahn in Hühnerich umbenennen

DWDS sagt dazu:

Ente1 f. Schwimmvogel, ahd. anut (10. Jh.), enita (11. Jh.; dagegen ahd. anata, 10. Jh., und aneta, 11. Jh., aus vlat. anata?), mhd. ant, ente, mnd. ānt, ānet, mnl. aent, eent, ent, nl. eend, aengl. ened, anord. ǫnd, schwed. and setzen germ. *anuð- bzw. *anuði- oder (mit Suffixablaut) *anið- voraus. Mit lat. anas (Genitiv anatis), lit. ántis, kslaw. ǫty, russ. útka (утка) wird germ. *anuð- auf ie. *anət- ‘Ente, Wasservogel’ zurückgeführt, wozu ablautend (ie. *ṇ̄ti̯-) griech. nḗssa (νῆσσα), (att.) nḗtta (νῆττα) ‘Ente’ und vielleicht auch aind. ātíḥ, ātī́ ‘Wasservogel’. Ente bezeichnet sowohl den wildlebenden wie auch den gezähmten Wasservogel; dazu die verdeutlichenden Komposita Wildente, Hausente (beide 15. Jh.). – Enterich m. ‘männliche Ente’ (neben Erpel, s. d.), ahd. anutrehho (11. Jh.), mhd. antreche, antrach, entrech, antreich, entreich, nhd. (schwäb.) Antrech, mnd. āntreke, āntdrāke. Das zweite Kompositionsglied, verwandt mit nd. Drāke, engl. drake ‘Enterich’ (Herkunft ungeklärt), hat sich in seiner Entwicklung den Eigennamen auf -rich angeglichen. ὧ
Re: rex und Gänserich
Γραικύλος schrieb am 30.03.2024 um 14:23 Uhr (Zitieren)
Wobei Cornelius darauf hinweist, daß das indogermanische Ursprungswort einen Anführer bezeichnet, nicht einen förmlichen König. Das paßt ja auf die Gänse-, Ente- und Mäuseriche.
Re: rex und Gänserich
Johannes schrieb am 30.03.2024 um 17:34 Uhr (Zitieren)
Der Weg von Anführer zum König ist nicht weit, wenn man sehr erfolgreich ist.

Beispiele aus der Geschichte?
Re: rex und Gänserich
Bukolos schrieb am 02.04.2024 um 12:08 Uhr (Zitieren)
Zitat von Γραικύλος am 30.3.24, 14:23Wobei Cornelius darauf hinweist, daß das indogermanische Ursprungswort einen Anführer bezeichnet, nicht einen förmlichen König. Das paßt ja auf die Gänse-, Ente- und Mäuseriche.

Nur erweist sich (wie der zitierte DWDS-Artikel zeigt) eben die königliche (oder sonstwie privilegierte) Abstammung des Enterichs als Hochstapelei. Und da sich das Movierungssuffix -(e)rich durch Deglutination aus dem Enterich-Wort (ahd. anutrehho < *anut-trehho) entwickelt hat, git für den Gänserich dasselbe.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Gebirge

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.