α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Die Regatta #4 (199 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 04.05.2024 um 13:36 Uhr (Zitieren)
Vergil, Aeneis V 104-285:
Gleich nun läßt er Sergestus zurück, der dort an dem hohen
Felsen sich plagt in seichtem Sund und vergeblich nach Hilfe
ruft und mühsam erlernt, mit zerbrochenen Rudern zu fahren.
Weiter den Gyas sodann und den Riesenbau der Chimaera
holt er ein: sie muß, beraubt ihres Steuermanns, weichen.
Einzig bleibt, jetzt hart vor dem Ziel, überlegen Cloanthus:
ihn verfolgt er und drängt ihm nach mit äußersten Kräften.
Jetzt aber schwillt das Geschrei, den Verfolgenden stacheln durch Zuruf
alle nun an, laut hallt von donnerndem Beifall der Äther.
Jene empört es, den eigenen Glanz und erworbene Ehre
nicht zu behaupten, sie wollen für Ruhm hingeben ihr Leben [vitamque volunt pro laude pacisci].
Diesen gibt Kraft der Erfolg: sie sind stark, weil sie stark zu sein glauben [possunt, quia posse videntur].
Und wohl hätten sie, Schiff bei Schiff, den Kampfpreis erhalten,
hätte Cloanthus zum Meere nicht beide Hände gestreckt und
Bitten verströmt und die Götter mit Opfergelübden gerufen.
„Götter, die ihr herrschet im Meer, deren Flut ich durchsegle,
hier am Strand will ich froh einen schimmernden Stier am Altar euch
opfern und will, dem Gelübde verfallen, hier in die Salzflut
werfen die Eingeweide und spenden vom lauteren Weine.“
Rief es, und drunten, tief in der Flut vernahm ihn der ganze
Reigen des Nereus und Phorkus und Panopea, die Jungfrau.
Vater Portunus selbst mit mächtiger Hand gab Schwung dem
Schiffe: und schneller als Sturm und leichtbefiederter Pfeil flog
eilend zum Lande es hin, war tief im Hafen geborgen.
Alle nun ruft, wie es Brauch ist, herbei der Sohn des Anchises,
laut durch Heroldsruf erklärt er als Sieger Cloanthus,
schmückt mit grünendem Lorbeer ihm die Schläfen; dann läßt er
als Geschenke für jedes Schiff drei Stiere erwählen,
Wein auch gibt er dazu und ein großes Talent noch von Silber.
Doch den Schiffsherren selbst verehrt er vorzügliche Gaben:
golddurchwoben Gewand dem Sieger; im Doppelmäander
säumt meliboeischer Purpur ringsum prächtig den Mantel;
eingewebt ist der Königssohn: im waldigen Ida
hetzt mit dem Wurfspieß er im Lauf die flüchtigen Hirsche,
feurig, ganz einem Keuchenden gleich; da rafft ihn im Fluge
Juppiters Adler vom Ida empor mit gebogenen Krallen:
Machtlos recken die hochbejahrten Wächter die Hände
auf zu den Sternen, es gellt der Hunde Gebell in die Lüfte.
Dem aber, der den zweiten Platz durch Leistung erreichte,
gab einen Panzer Aeneas, gefügt dreidrähtig aus goldnen
glatten Ringeln; den zog er selbst dem Demoleos ab als
Sieger am wilden Simoïs im Feld unter Iliums Höhe.
Diesen schenkt er, dem Helden ein Schmuck und ein Schutz im Gefechte.
Phegeus und Sagaris schleppten, die Diener, den vielfach gereihten
Panzer nur mühsam, auf Schultern ihn stemmend. Einst aber scheuchte,
also bewehrt, im Lauf Demoleos Troer durchs Schlachtfeld.
Weiter als dritten Preis gab er zwei eherne Becken
und zwei Schalen aus Silber mit rauh aufragendem Bildwerk.
Schon gingen alle, also beschenkt und stolz auf die Schätze,
rings einher, die Schläfen umkränzt mit purpurnen Bändern,
als Sergestus, nachdem er vom furchtbaren Felsen sich kaum mit
vieler Mühe gerissen, geschwächt, ohne Ruder, mit einer
Reihe nur ruhmlos schleppte sein Schiff, umbrandet von Spottruf.
So ward oft überrascht am Straßendamm eine Schlange,
die ein Erzrad schräg überfuhr oder wuchtig ein Wandrer
traf und halbtot nun im Gestein und verstümmelt zurückließ.
Reckend, doch lähmt der verwundete Teil sie, wenn sie versucht, im
Knotengelenk sich zu stützen und Glied über Glieder zu ringeln.
Also berudert schleppte das Schiff sich träge von dannen,
zieht aber Segel noch auf, kommt prallen Segel zum Hafen.
Auch den Sergestus beschenkt mit versprochener Gabe Aeneas,
froh des geretteten Schiffs und der Heimkehr seiner Gefährten.
Jener bekommt eine Sklavin, höchst kundig der Werke Minervas,
Pholoë, kretischen Stammes, mit Zwillingssöhnen am Busen.

(Vergil: Aeneis. Herausgegeben von Johannes Götte. München ²1965, S. 178-189)
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Speerspitzen

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.