α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Sterben in der Antike - ein Quiz (920 Aufrufe)
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 15:27 Uhr (Zitieren)
Es folgen zehn durchnumerierte Zitate klassischer Autoren, die jeweils das Sterben einer berühmten Person der Antike berichten. Natürlich sind alle Personennamen anonymisiert. Zunächst soll herausgefunden werden, wer da jeweils stirbt.

Die Zitate:

1.
Bei einer Fahrt auf dem Nil verlor er seinen Liebling N.N., um den er wie ein Weib weinte. Über N.N. sind die Ansichten geteilt; die einen behaupten, er habe sich für X geopfert, nach den anderen ist er das Opfer seiner Schönheit und der hemmungslosen Sinnlichkeit Xs geworden. Jedenfalls haben die Griechen den N.N. auf Xs Begehr vergöttlicht und versichert, daß Orakelsprüche von ihm ausgehen, die X selbst, wie verlautet, verfaßt hatte.

Wer stirbt hier?


2.
In der Folgezeit plante er [N.N.] einen erneuten Anschlag gegen X, und als die Praetorianer darüber ihre Empörung ausdrückten, betrat er mit ihm zusammen das Lager. Wie er nun dort bemerkte, daß man ihn bewache und er mit seinem Tode rechnen müsse – beider Mütter lagen noch deutlicher als je zuvor in gegenseitigem Streite und reizten dadurch die Soldaten -, da versuchte er irgendwie zu entkommen. Und eingeschlossen in einer Kiste, hätte er vielleicht irgendwohin entwischen können, doch er wurde entdeckt und ermordet, achtzehn Jahre alt. Seine Mutter, die ihn in ihren Armen fest umschlungen hielt, fand mit ihm zusammen den Tod. Hierauf schlug man ihnen den Kopf ab, entkleidete die Toten und schleifte sie zunächst durch die ganze Stadt; der Mutter Leichnam wurde irgendwo sonst hingeworfen, der ihres Sohnes in den Fluß versenkt.

Wer stirbt hier? (Name in griechischer Schreibweise!)


3.
Zu dieser Zeit fand auch N.N. den Tod. Gesandte waren nämlich aus Rom bei X, dem Herrscher von Bithynien, mit dem Auftrag eingetroffen, neben anderen Forderungen die Auslieferung N.N.s zu betreiben, der sich bei ihm aufhielt. Indessen erfuhr N.N. noch rechtzeitig davon, und da er nicht mehr entrinnen konnte, beging er Selbstmord. Ein Orakel hatte ihm einmal geweissagt, er werde im Libysserland sterben, weshalb er mit seinem Tod in der Heimat Libyen rechnete; indessen wollte es das Schicksal, daß er sein Leben endete, während er sich gerade an einem Orte mit Namen Libyssa aufhielt.

Wer stirbt hier?


4.
Er [N.N.] unternahm indessen die Tat nicht bei Tage, da ihn sein Sohn und seine sonstige Umgebung überwachten; als es jedoch Abend geworden war, legte er heimlich einen Dolch unter sein Kopfkissen und verlangte nach Platons Buch über die Seele. Damit wollte N.N. entweder die Anwesenden von dem Verdachte abbringen, als hege er einen solchen Plan bei sich, und so eine möglichst geringe Überwachung erreichen, oder es verlangte ihn noch, einen gewissen Todestrost aus der Lektüre der Schrift zu schöpfen. Als er das Werk gelesen hatte und es Mitternacht war, zog er den Dolch heimlich hervor und stieß ihn sich in den Leib. Und er wäre alsbald an Blutverlust gestorben, wenn er nicht durch den Sturz vom Ruhebett ein Geräusch verursacht und dadurch die Wächter vor seiner Türe geweckt hätte. So eilten sein Sohn und einige andere in den Raum, drückten ihm die Eingeweide wieder in den Leib und leisteten ihm ärztliche Hilfe. Hierauf nahmen sie N.N. den Dolch weg und schlossen die Türen, damit er Schlaf finde – sie rechneten ja gar nicht damit, daß er auf irgendwelche andere Art sterben könne. Doch er stieß seine Hände in die Wunde, zerriß ihre Nähte und hauchte seine Seele aus.

Wer stirbt hier?


5.
Aus Furcht, N.N. möchte tatsächlich genesen, ließ X nun dem Kranken, wenn er um Speise bat, nichts mehr reichen, angeblich, weil er sonst Schaden nehmen könne, legte ihm vielmehr, als brauche er etwas Wärmendes, viele dicke Kleidungsstücke auf und erstickte ihn auf diese Weise. Hilfe leistete ihm dabei in gewissem Maße Y. Denn dieser zeigte sich, nun da N.N. schon schwer krank war, dem jungen Manne gefällig, vor allem dadurch, daß er ihn für ein Liebesverhältnis mit seiner Gemahlin Z hatte gewinnen können. N.N. vermutete dies und erklärte einmal: „Ganz recht, wenn du die untergehende Sonne verläßt und der aufgehenden zueilst!“ So schied der Kaiser, der neben zahllosen guten auch zahllose schlechte Eigenschaften besaß und beiden Richtungen, als hätten sie nichts miteinander zu tun, abwechselnd folgte, am 26. März aus dem Leben. Sein Leben währte 77 Jahre, vier Monate und neun Tage; davon regierte er 22 Jahre, sieben Monate und neun Tage. Er bekam ein Staatsbegräbnis, und X hielt ihm eine Lobrede.

Wer stirbt hier?


6.
Den darüber besteht allgemeine Übereinstimmung, daß kein Mensch unter all denen, die in der Erinnerung leben, den Tod in würdigerer Art ertragen hat. Er [N.N.] mußte nämlich nach dem Urteil noch dreißig Tage am Leben bleiben, weil das Delische Fest in jenen Monat fiel, das Gesetz aber keine öffentliche Vollstreckung der Todesstrafe gestattet, bis die Festgesandtschaft aus Delos zurückgekehrt war, und in dieser ganzen Zeit zeigte er sich seinen vertrauten Freunden in seiner Lebensweise in keiner Hinsicht anders, als er vordem gelebt hatte. Und doch wurde er schon vorher von allen Menschen besonders bewundert, weil er sein Leben so wohlgemut und heiter verbrachte. Und wie könnte wohl auch jemand schöner als in dieser Weise sterben? Oder welcher Tod könnte wohl schöner sein, als wenn jemand so überaus würdig stirbt? Und welcher Tod könnte wohl glücklicher sein als ein so überaus rühmlicher Tod? Oder welcher den Göttern wohlgefälliger als ein so überaus glücklicher Tod?

Wer stirbt hier?


7.
Nur so viel: N.N. wollte das Leben seiner Frau X gleichzeitig mit dem seinen beenden; denn er habe, wie er erklärte, sie gelehrt, sowohl den Tod zu verachten als auch gemeinsam mit ihm aus dem Leben zu gehen. So öffnete er sich selbst und ihr die Adern. Doch da er einen schweren Tod hatte, beschleunigten die Soldaten sein Ende, und so war X, während er verschied, noch am Leben und wurde gerettet. N.N. hatte indessen nicht eher Hand an sich gelegt, als bis er das Buch, das er eben verfaßte, überprüft und seine übrigen Schriften – aus Furcht, sie möchten in Ys Hände fallen und vernichtet werden – bei einigen Freunden hinterlegt hatte. Solch ein Ende nahm N.N., obwohl er wegen angeblich schlechten Gesundheitszustandes jeden Verkehr mit dem Kaiser abgebrochen und ihm sein ganzes Vermögen zwecks Bezahlung von dessen augenblicklichen Schulden überlassen hatte.

Wer stirbt hier?


8.
Der zügellose Tyrann wurde der Herrschaft entsetzt und vom Gipfel der Macht herabgestürzt und war dann mit einemmale gänzlich verschwunden, so daß nicht einmal die Begräbnisstätte des Ungeheuers auf Erden zu finden war. Daraus entstand bei manchem der Aberglaube, daß N.N. von der Erde hinweggenommen wurde und lebend aufbewahrt werde, um wie der erste, so auch der letzte Christenverfolger zu sein und dem Reiche des Antichrist voranzugehen gemäß der Weissagung der Sibylle, daß der flüchtige Muttermörder von den Enden der Erde kommen werde - was zu glauben nicht statthaft ist -; und wie die heiligen Schriftsteller verkünden, daß zwei Propheten lebend hinweggenommen wurden, um für die letzten Zeiten aufbewahrt zu werden, wenn Christus vor seiner heiligen und immerwährenden Herrschaft wieder kommen wird, so wähnen sie, daß auch N.N. einst wieder kommen werde als Vorläufer und Vorbote des Teufels, wenn dieser zur Verwüstung der Erde und zur Ausrottung des menschlichen Geschlechtes erscheinen wird.

Wer stirbt hier?


9.
Als X beim Morgengrauen des 1. August zum Hafen kam, um der Flotte Anweisungen zu geben, gingen plötzlich alle Schiffe zu Y über. Als er dieses einzigen Schutzes beraubt war, zog er sich mit wenigen Leuten in den Palast zurück. Da Y ihn bedrohte und in der Stadt Wirren ausbrachen, durchbohrte sich dann X selbst mit dem Schwert; halbentseelt wurde er zu N.N. gebracht, zu einem Grabmal, in dem sie sich – des Todes gewiß – verborgen hatte. Da N.N. sah, daß sie zur Vorführung im Triumphzug aufbewahrt werden würde, erstrebte sie den Freitod. Man fand sie leblos, verletzt durch den Biß einer Schlange am linken Arm. Vergebens ließ Y auch Psylloi herbeibringen, die das Gift der Schlangen aus den Wunden der Menschen durch Schlürfen herauszuholen und auszusaugen pflegen.

Wer stirbt hier? (nicht X ist gemeint!)


10.
Denn X und Y, obwohl erbittert über die schmachvollen Geschehnisse, hielten sich gleichwohl fünf Tage lang zurück. Doch als N.N. selbst die Absicht äußerte, als Tänzer aufzutreten und eine Tragödie zu spielen und zu diesem Zweck drei weitere Tage für die Veranstaltung ankündigte, da konnten es X und seine Leute nicht mehr länger mitansehen; sie warteten nur noch auf den Augenblick, bis der Herrscher das Theater verlassen hatte und die Knaben besichtigen wollte, die er – Kinder aus den vornehmsten Familien – von Griechenland und Jonien hatte offensichtlich kommen lassen, um den ihm zu Ehren verfaßten Hymnus zu singen, dann verlegten sie ihm in einem engen Durchgang den Weg und machten ihn nieder. Als er schon zusammengebrochen war, konnte keiner der Anwesenden sich zurückhalten, Hand an den Toten zu legen, und so fügten sie auch noch der Leiche grauenvolle Verwundungen bei; einige kosteten sogar von seinem Fleisch.

Wer stirbt hier? (gemeint ist der Name, unter dem die Person berühmt ist, nicht der hier im Text verwendete!)


Den Anfangsbuchstaben des jeweiligen Namens kann man nun eine Zahl zuordnen:
A = 1
B = 2
C = 3
D = 4
E = 5
F = 6
G = 7
H = 8
I = 9
J = 10
K = 11
L = 12
M = 13
N = 14
O = 15
P = 16
Q = 17
R = 18
S = 19
T = 20
U = 21
V = 22
X = 23
Y = 24
Z = 25

Addiert man die zu den Anfangsbuchstaben gehörenden Zahlen, dann ergibt sich die Lösungszahl.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 15:54 Uhr (Zitieren)
7 von 10 auf Anhieb erkannt...
mir fehlen noch 4, 7, 10
hmmm
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:01 Uhr (Zitieren)
ah..
ich glaube, 10 habe ich auch
bei Nr. 2, er hat mehrere Namen
Meinst du den gräzisierten?
(erste Silbe übersetzt "Sonne..."?)
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:03 Uhr (Zitieren)
War mir bewußt. Deshalb:
(Name in griechischer Schreibweise!)
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:04 Uhr (Zitieren)
7 ist auch klar..
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:06 Uhr (Zitieren)
Bei 10 ist es eigentlich schnurz, welche Namensversion man zugrundelegt, wenn man den im Text verwendeten Namen korrekt schreibt. Das tut die mir vorliegende Übersetzung allerdings nicht, vermutlich weil das Original in Griechisch geschrieben ist und es da diesen Buchstaben nicht gibt.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:07 Uhr (Zitieren)
Aha. Bleibt 4?
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:10 Uhr (Zitieren)
ja...
hmm
Welche (antike) Persönlichkeit wurde von seinem Sohn überwacht, damit er nicht Selbstmord verüben konnte?
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:13 Uhr (Zitieren)
Ohne 4 komme ich auf 95
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:17 Uhr (Zitieren)
Ich bedaure - 4 gehört dazu.
Und 95 plus Zahl zu Aufg. 4 ist nicht korrekt. Oje.
(Ich habe dreimal nachgezählt, bevor ich an die Öffentlichkeit gegangen bin.)
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:18 Uhr (Zitieren)
also Cato Minor war es nicht...
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:19 Uhr (Zitieren)
Welche Zahl ist den für 2 gültig?
8 oder 5
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:20 Uhr (Zitieren)
Ah! Ich habe eine Ahnung! 9 bitte in der Sprache, die der betreffenden Person stammesgemäß zukommt!
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:21 Uhr (Zitieren)
Person 2 in griechischer Schreibweise; das hatten wir ja schon geklärt.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:22 Uhr (Zitieren)
Wir müssen uns etwas sputen. Der heutige Abend wird mich im Stadion finden: Fortuna Düsseldorf vs. Hamburger SV ...
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:26 Uhr (Zitieren)
aha, dann habe ich 100 ohne diese ☣☢☠☎ Frage 4...
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:27 Uhr (Zitieren)
Woran hapert es denn noch? " ist Heliogabalos (= Elagabal).
Zu 9 habe ich ja noch einen Hinweis gegeben: der Name in Griechisch.
Immer noch 4?
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:28 Uhr (Zitieren)
Mensch..
Platons Buch über die Seele...
Das ist ja auch kein geeigneter Hinweis...
Die Hälfte aller prominenten antiken Selbstmörder haben das als letztes gelesen...


Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:29 Uhr (Zitieren)
ja, E (4) und K (9)...
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:31 Uhr (Zitieren)
ich habe
1. Antinoos
2. Heliogabal
3. Hannibal
4. weiß der Deibel
5. Tiberius
6. Sokrates
7. Seneca
8. Nero
9. Kleopatra
10. Caligula
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:32 Uhr (Zitieren)
Oh, ist das schwierig!
100 plus die Zahl von Aufg. 4 ist nicht richtig.
Ich habe nochmal alles nachgezählt!
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:33 Uhr (Zitieren)
Mark Aurel kann es doch auch nicht gewesen sein...
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:36 Uhr (Zitieren)
Das ist alles korrekt, bis auf "weiß der Deibel".
aber wie kommst Du dann auf 100?
Die Lösung:

1. Antinous = 1
2. Heliogabalos = 8
3. Hannibal = 8
4. ?
5. Tiberius = 20
6. Sokrates = 19
7. Seneca = 19
8. Nero = 14
9. Kleopatra = 11
10. Caligula = 3

Mein Taschenrechner und ich kommen dann auf 103.
Plus die Persönlichkeit von Aufgabe 4 ...
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:36 Uhr (Zitieren)
ich habe
1. Antinoos - 1
2. (H)eliogabal - 5
3. Hannibal - 8
4. weiß der Deibel
5. Tiberius - 20
6. Sokrates - 19
7. Seneca - 19
8. Nero - 14
9. Kleopatra - 11
10. Caligula - 3
________ = 100
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:38 Uhr (Zitieren)
argh!
in zwei
aus der Fünf mach ich ne Acht,
ei, wie dann mein Herze lacht
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:39 Uhr (Zitieren)
starb nr 4 vor oder nach anno Domini?
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:39 Uhr (Zitieren)
Ach so, 2 zählt aber als H = 8.
Dann haben wir 103.
Plus Person 4.
Der Bericht dazu stammt übrigens von Cassius Dio.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:40 Uhr (Zitieren)
Einer von den Scipionen, den Gracchen?

ich komme nicht drauf
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:40 Uhr (Zitieren)
Gestorben ist 4 in der Zeit vor Christi Geburt.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:42 Uhr (Zitieren)
Hier ist der Bericht Caesars über dasselbe Ereignis:
Er selbst ordnete seine eigenen Sachen mit der größten Sorgfalt, empfahl seine Kinder dem Lucius Caesar, der damals bei ihm Proquästor war, begab sich, ohne daß ein Verdacht entstand, mit derselben Miene und denselben Worten, die man von früher her bei ihm gewohnt war, zur Ruhe, nahm jedoch heimlich ein Schwert mit in sein Schlafgemach und durchbohrte sich damit. Er fiel aber zur Erde, noch ehe er seinen Geist aufgegeben hatte. Man drang, etwas vermutend, ins Zimmer, der Arzt und die Angehörigen verschlossen und verbanden die Wunde, er aber riß sie unbarmherzig mit eigenen Händen wieder auf und starb so in voller Geistesgegenwart.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:43 Uhr (Zitieren)
von Cassius Dio?

na toll,
das sind ja auch nur knapp 1000 Jahre
geschilderte Geschichte mit ebenso vielen
Persönlichkeiten..
:-))
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:45 Uhr (Zitieren)
Aber mit dem Caesar-Bericht müßtest Du es doch haben!
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:46 Uhr (Zitieren)
also doch Cato minor?
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:48 Uhr (Zitieren)
JA! Cato Uticensis!
Ich weiß gar nicht, warum Du den ausgeschlossen hast.
Hat man doch nicht so oft, daß sich jemand die frisch verbundenen Wunden wieder aufreißt, um nur ja zu sterben.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:48 Uhr (Zitieren)
Es muß Cato Minor sein...
also Lösung 106
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 16:50 Uhr (Zitieren)
Das mit dem Sohn hat mich verwirrt...
(Ich habe es so verstanden,
daß der Sohn den Vater in seiner Gewalt hatte,
aber es ist ja anders gemeint..)
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:51 Uhr (Zitieren)
Lösung: 106, so ist es.
Ich hatte mir überlegt, diese Zahl als Jahresangabe aufzufassen und zu fragen, welche Provinz Kaiser Trajan in diesem Jahr dem Römischen Reich hinzugefügt hat.
Darauf habe ich dann aber verzichtet.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 16:57 Uhr (Zitieren)
Man kann auch noch danach fragen, in welchem seiner Werke Caesar den Tod dieses seines Feindes beschrieben hat. Es ist nämlich nicht "De bello civile" (und "De bello Gallico" natürlich auch nicht).
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 17:00 Uhr (Zitieren)
hmm,
dann bleibt ja nicht mehr viel:
de bello Africo oder so...
;-)
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 17:03 Uhr (Zitieren)
Genau, "De bello Africano".

So, und jetzt bereite ich mich langsam mal auf das Fußballspiel vor.

Ich schiebe die Anfrage zu unserem Griechischkurs nochmal nach oben, weil da ja noch ein paar Dinge zu klären sind. Und von Hilde haben wir schon lange nichts mehr gehört ...
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 17:05 Uhr (Zitieren)
allerdings gilt der "bello Africano" als
INCERTI AVCTORIS
---

ja, viel Spaß !
Ich werde es im TV sehen
("television" -> auch ein griechisch-lateinisches Konglomerat)
;-)

Hilde?
doch, ich meine sie gestern gelesen zu haben.
Zudem ist immer noch Urlaubszeit,
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 17:09 Uhr (Zitieren)
eigentlich müßte es "Fernseher" -> "τελεμαντις" heißen...
"Telemantis"

;-)
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 17:12 Uhr (Zitieren)
Gibt es für das Altgriechische eigentlich ein Wörterbuch analog zum "Lexicon recentis latinitatis"? Oder muß man dazu auf das Neugriechische zurückgreifen?
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 17:14 Uhr (Zitieren)
hmm.
Da müßte man mal beim Patriachen in Konstantinopel anfragen..
;-)
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Γραικίσκος schrieb am 03.08.2009 um 17:17 Uhr (Zitieren)
Sogar auf Schulen der russisch-orthodoxen Kirche wird noch Altgriechisch gelehrt, wie ich kürzlich gelesen habe.
Aber vermutlich gibt es niemanden mehr, der es heute noch im Umgang benutzt, so wie beim Vatican ... obwohl auch da das Italienische immer mehr um sich greift.
Re: Sterben in der Antike - ein Quiz
Bibulus schrieb am 03.08.2009 um 17:25 Uhr (Zitieren)
apropos Latein..
Der Vatikan hat sehr große Probleme,
die Enzyklika ins Lateinische zu übersetzen...
;-)
(Vorsicht! adobe Flash-player)
http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/2797984?pageId=487890&moduleId=2797976&categoryId=&goto=1&show=
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Gebirge

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.