α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
strafe nicht im Zorn (183 Aufrufe)
peter schrieb am 30.11.2018 um 19:02 Uhr (Zitieren)
kann mir jemand helfen ?
In der Schule (vor 40 Jahren) habe ich mal eine
griechisches Sprichwort gehört, das sinngemäß lautet : Strafe ncht im zorn
Kennt jemand die griechische Version dieses Sprichwortes?
würde mich sehr freuen
Gruß
Peter
Re: strafe nicht im Zorn
Γραικίσκος schrieb am 30.11.2018 um 22:52 Uhr (Zitieren)
In der Annahme, daß das Zitat mit μὴ beginnen müßte, habe ich in Renzo Tosis Dizionario delle sentenze Latine e Greche nachgeschaut und bin nicht fündig geworden.
Vielleicht hat ein anderer mehr Erfolg.
Re: strafe nicht im Zorn
Markus schrieb am 01.12.2018 um 06:36 Uhr (Zitieren)
μη τω θυμω σου ελεγξης με (z.B. bei Origenes)
Re: strafe nicht im Zorn
Γραικίσκος schrieb am 01.12.2018 um 09:05 Uhr (Zitieren)
Als Gebet an Gott (strafe mich nicht im Zorn), ja, das gibt es - aber ist es das, was peter meint?
Re: strafe nicht im Zorn
peter schrieb am 01.12.2018 um 12:34 Uhr (Zitieren)
danke erstmal an alle, die sich bemühen.
Leider war die Lösung noch nicht dabei.
Es fängt mit μη an, dann folgt eine Form von kolázein
Mehr weiß ich leider nicht, ist halt schon zu lange her.
Aber vielleicht kann doch noch jemand helfen

Re: strafe nicht im Zorn
Γραικίσκος schrieb am 01.12.2018 um 12:54 Uhr (Zitieren)
μὴ und dann etwas mit κολάζειν kann ich für den erwähnten Tosi ausschließen. Das ist seltsam, denn der hat sonst eigentlich alles an griechischen und lateinischen Sentenzen.
Re: strafe nicht im Zorn
Φιλομαθής schrieb am 01.12.2018 um 20:13 Uhr (Zitieren)
Ein Sprichwort, das mit μὴ κολάσῃς, μὴ κόλαζε o. ä. beginnt, sollte sich über das Register zum Corpus paroemiographorum Graecorum von Leutsch/Schneidewin ausfindig machen lassen. Dort ist aber offenbar nichts dergleichen aufgeführt:

books.google.de/books?id=Am1oAAAAcAAJ&hl=de&pg=PA8...

Das angebliche Sprichwort erinnert jedoch an zwei Anekdoten, die im (pseudo-)plutarchischen Traktat Über die Kindererziehung enthalten sind:

Ἀδελφὰ τούτοις καὶ σύζυγα φανήσονται πεποιηκότες Ἀρχύτας ὁ Ταραντῖνος καὶ Πλάτων. ὁ μὲν γὰρ ἐπανελθὼν ἀπὸ τοῦ πολέμου (στρατηγῶν δ᾽ ἐτύγχανε) γῆν καταλαβὼν κεχερσωμένην, τὸν ἐπίτροπον καλέσας αὐτῆς »ᾤμωξας ἄν«, ἔφησεν, »εἰ μὴ λίαν ὠργιζόμην.« Πλάτων δὲ δούλῳ λίχνῳ καὶ βδελυρῷ θυμωθείς, τὸν τῆς ἀδελφῆς υἱὸν Σπεύσιππον καλέσας »τοῦτον«, ἔφησεν ἀπελθών, »κρότησον· ἐγὼ γὰρ πάνυ θυμοῦμαι.«

Ps.-Plutarch, De liberis educandis 14, (mor. 10d)

Ganz damit verwandt und übereinstimmend ist das, was Archytas von Tarent und Plato getan haben. Jener fand bei seiner Zurückkunft aus einem Kriege, in welchem er das Heer geführt, sein Feld vernachlässigt und stellte den Verwalter zur Rede mit den Worten: »Du würdest hart büßen, wenn ich nicht zu sehr im Zorne gewesen wäre.« Plato, erzürnt über einen gefräßigen und garstigen Sklaven rief seinem Schwestersohne Speusippus: »Du«, sprach er, »nimm den Sklaven und strafe ihn ab [genauer: prügle ihn], denn ich bin zu sehr im Zorne.«

Übersetzung: Johann Christian Felix Bähr


Später, bei Diogenes Laërtios und bei Stobaios, verschwindet Archytas aus der Überlieferung und beide Anekdoten werden Platon untergeschoben:

Εἰσελθόντος ποτὲ Ξενοκράτους εἶπε μαστιγῶσαι τὸν παῖδα· αὐτον γὰρ μὴ δύνασθαι, διὰ τὸ ὠργίσθαι. 39. ἀλλὰ καὶ πρός τινα τῶν παίδων »μεμαστίγωσο ἂν«, εἶπεν, »εἰ μὴ ὠργιζόμην.«

Diogenes Laërtios 3, 38 f.

Als einst Xenokrates bei ihm eintrat, bat er ihn, seinen Sklaven zu peitschen, er selbst könne es nicht wegen der zornigen Erregung, in der er sich befinde. Und auch zu einem Sklaven sagte er einmal: »Du hättest Peitschenhiebe erhalten, wenn ich nicht im Zorne wäre.«

Übersetzung: Otto Apelt

Πλάτων ὀργισθείς ποτέ τινι τῶν δούλων, χάριν ἔχειν τοῖς θεοῖς ἐκέλευεν αὐτὸν, ὅτι ὀργίζεται· κολασθῆναι γὰρ ἂν πάντως, εἰ μὴ ὠργίζετο.

Stobaios, anth. 3, 20, 42 Hense (= 20, 43 Meineke)

Als Platon einst in Zorn geraten war über einen seiner Sklaven, empfahl er ihm, den Göttern dafür zu danken, dass er zornig sei; denn er wäre bestraft worden, wenn er [Platon] nicht zornig wäre.

Πλάτων ὀργιζόμενος ποτὲ τῷ οἰκέτῃ ἐπιστάντος Ξενοκράτους »λαβών«, ἔπη, »τοῦτον μαστίγωσον· ἐγὼ γὰρ ὀργίζομαι.«

Stobaios, anth. 3, 20, 57 Hense

Als Platon einst zornig war auf seinen Sklaven und Xenokrates dazukam, sagte er: »Pack ihn und peitsche ihn aus! Ich nämlich bin zornig.«


Unter den übrigen Zitaten im zugehörigen Kapitel Über den Zorn ist, soweit ich sehe, nichts außerdem zu finden, was dem Gesuchten entspricht:

archive.org/details/joannisstobaeian03stovuoft/pag...
Re: strafe nicht im Zorn
peter schrieb am 02.12.2018 um 18:33 Uhr (Zitieren)
Dank eurer Hilfe kommt bei mir immer mehr ins
Gedächtnis.
Vielleicht kann man mit vereinten Kräften
den Spruch "rekonstruieren".

Es müssten 3 Wörter sein:

μὴ ...(Imperativ, kolazein) ... (orgízein, zürnend,
erzürnt sein, zornig ...)

Ich habe ja schon den leisen Verdacht, dass dieses Zitat auch aus der Feder meines damaligen Griechischlehrers stammen könnte.
Dann müsste man aber trotzdem eine adäquate Übersetzung hinkriegen, oder ?
(Leider liegen meine Griechischkenntnisse schon zu weit zurück)
Re: strafe nicht im Zorn
Φιλομαθής schrieb am 02.12.2018 um 19:38 Uhr (Zitieren)
Das Zornigsein bringen wir am besten als Partizip Präsens in den Satz. Für Sentenziöses wird in der Regel der Imperativ Präsens verwendet (μὴ κόλαζε ὀργιζόμενος), aber auch der Konjunktiv Aorist, der bei einmaligen Verboten zu bevorzugen ist, kommt infrage (μὴ κολάσῃς ὀργιζόμενος).

In dem erst 1816 in gedruckter Form (durch den berühmten Angelo Mai) zugänglich gemachten Brief des Porphyrios an seine Gattin Marcella findet man den Konjunktiv Aorist:

Οἰκέτας πειρῶ μὴ ἀδικεῖν μηδὲ ὀργιζομένη κολάσῃς· κολάζειν δὲ μέλλουσα πεῖθε πρότερον ὅτι ἐπὶ συμφέροντι κολάζεις, διδοῦσα αὐτοῖς καιρὸν ἀπολογίας.

Bemühe dich, gegen die Sklaven nicht ungenrecht zu sein, und bestrafe sie nicht, während du zornig bist; sofern du aber vorhast, eine Strafe zu vollstrecken, überzeuge sie zuvor davon, dass du sie zu ihrem eigenen Vorteil bestrafst, indem du ihnen Gelegenheit zur Rechtfertigung bietest!

Porphyrios, Ad Marcellam 35
Re: strafe nicht im Zorn
peter schrieb am 03.12.2018 um 18:27 Uhr (Zitieren)
mir schwirrt eine Form wie "kolazesthai" im Kopf herum.
Kann das sein ?
Re: strafe nicht im Zorn
Φιλομαθής schrieb am 03.12.2018 um 21:25 Uhr (Zitieren)
Möglich. Da der Infinitiv imperativisch und das Medium bei diesem Wort gleichbedeutend mit dem Aktiv gebraucht werden kann, käme auch diese Form infrage.
Re: strafe nicht im Zorn
peter schrieb am 04.12.2018 um 12:19 Uhr (Zitieren)
Dann habe ich jetzt die Lösung:
μὴ kolazesthai orgizomenos

vielen herzlichen Dank, das ist irgendwie ein
Stück Erinnerung an meine Schulzeit !!!

PS: wäre es möglich mir das noch in griechischen
Buchstaben zu schicken ?
Danke !
Re: strafe nicht im Zorn
Γραικίσκος schrieb am 04.12.2018 um 12:32 Uhr (Zitieren)
μὴ κολάζεσθαι ὀργιζομένος
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Pfau

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.