α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Karl Löwith (907 Aufrufe)
Γραικίσκος schrieb am 15.09.2009 um 11:40 Uhr (Zitieren)
Löwith war ursprünglich ein Heidegger-Schüler, der den Standpunkt vertreten hat, man müsse sich auf die zeitlose Natur des Menschen zurückbesinnen, statt ihn - neuzeitlich - als historisches Wesen zu verstehen.
Damit war er rasch wieder bei einer Beschäftigung mit der griechischen Philosophie angelangt, die ja ein ein ähnliches Anliegen hat.
Im Grunde war deren Menschenbild für ihn maßgeblich.
Löwith begründet seine Entscheidung u.a.:
Wenn aber schon für die profane Geschichte die Dauer ein grundlegendes Element ihres Fortgangs ist, dann wird sich eine Besinnung auf den Menschen, ohne den es keine Geschichte gäbe, an dem orientieren müssen, was ihn instand setzt, die geschichtlichen Wechselfälle zu überstehen. Das unzeitgemäße Wissen um das dauernde Wesen des Menschen läßt sich nicht durch das zeitgemäße Verstehen seiner geschichtlichen Existenz ersetzen. Vielmehr kann nur immer die gleiche Natur des Menschen auch den geschichtlichen Wandel begründen. Man muß also daran festhalten, daß der Mensch zwar unausweichlich in der Geschichte steht und eine Geschichte hat, aber nicht von ihr lebt und sie ist und daß sich folglich Geschichte und Mensch niemals decken. [...] Und wenn die Weltgeschichte der letzten beiden Weltkriege uns irgend etwas lehren konnte, dann vielleicht dies, daß sie nichts ist, woran man sein Leben orientieren könnte. Sich inmitten der Geschichte an ihr orientieren wollen, das wäre so, wie wenn man sich bei einem Schiffbruch an den Wogen anhalten wollte. [...]


[i][Quelle: Karl Löwith, Gesammelte Abhandlungen. Zur Kritik der geschichtlichen Existenz. Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 21969, S. 160-163][/quote]

Ich habe viel von Löwith gelernt und möchte einmal an ihn erinnern.
Re: Karl Löwith
Γραικίσκος schrieb am 15.09.2009 um 12:56 Uhr (Zitieren)
[Quelle: Karl Löwith, Gesammelte Abhandlungen. Zur Kritik der geschichtlichen Existenz. Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 2. Aufl. 1969, S. 160-163]
Re: Karl Löwith
Γραικίσκος schrieb am 15.09.2009 um 13:04 Uhr (Zitieren)
Was aber ist die Natur, das immergleiche Wesen des Menschen?
τί ἐστιν ὁ ᾶνθρωπος;

ζῷον λόγον ἔχον;
Seine Vernünftigkeit? Wohl nicht, denn viele Menschen sind ziemlich oder gar sehr unvernünftig.
Re: Karl Löwith
Γραικίσκος schrieb am 15.09.2009 um 18:28 Uhr (Zitieren)
Was habe ich denn da geschrieben?
τί ἐστιν ὁ ἄνθρωπος;

Das ᾶ hat sich in der hiesigen Tastatur irgendwie nach vorne geschmuggelt.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Münze

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.