α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Die Achillesferse (146 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 09.02.2020 um 01:24 Uhr (Zitieren)
In DNP heißt es:
In der Achilleis des Statius (...) taucht Thetis Achilleus in das Wasser des Styx, um ihn unsterblich zu machen. An der linken Ferse, wo sie ihn festhält, bleibt er verwundbar.

Als Quellen werden angegeben:
- Statius: Achilleis I 269
- Hyginus: Fabulae 107

Hier sind die beiden Stellen:
- Statius:
[...] per ego hoc decus et ventura iuventae
gaudia, si terras humilemque experta maritum
te propter, si progenitum Stygos amne severo
armavi (totumque utinam!), [...]

- Hyginus
Als Achill nach Hektors Bestattung um die Mauern der Trojaner streifte und sagte, er allein habe Troja erobert, nahm Apoll voll Zorn die Gestalt des Alexandros Paris an, durchbohrte Achills Ferse, die sterblich gewesen sein soll, mit einem Pfeil und tötete ihn [Apollo iratus Alexandrum Parin se simulans talum quem mortalem habuisse dicitur sagitta percussit et occidit].

Doch wo steht da etwas von der linken Ferse, an der die Mutter ihn festhält?
Re: Die Achillesferse
Γραικύλος schrieb am 09.02.2020 um 14:51 Uhr (Zitieren)
Ob der Kleine Pauly, der Neue Pauly, die deutsche oder englische Wikipedia, sie alle erwähnen dieses spezielle Detail:
According to the Achilleid, written by Statius in the 1st century AD, and to non-surviving previous sources, when Achilles was born Thetis tried to make him immortal by dipping him in the river Styx; however, he was left vulnerable at the part of the body by which she held him: his left heel.

Und sie alle führen dies auf die beiden Stellen zurück, die ich zitiert habe:
Statius, Achilleid 1.269; Hyginus, Fabulae 107.

Wo es aber so nicht steht!
Re: Die Achillesferse
mitleser schrieb am 12.02.2020 um 20:20 Uhr (Zitieren)
Interessante Frage, wie kamst du darauf?
Ich habe eben in meinem kleinen Pauly sowie der deutschen Wikipedia nachgesehen und finde dort keine Erwähnung der linken Ferse.
Interessanterweise wird er z.B bei Rubens an der rechten Ferse festgehalten. vgl. ttps://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/eb/Peter_Paul_Rubens_181.jpg
Re: Die Achillesferse
Γραικύλος schrieb am 12.02.2020 um 23:35 Uhr (Zitieren)
Es stimmt, der Kleine Pauly erwähnt nicht, welche der beiden Fersen es war. Der Neue Pauly gibt die linke Ferse an, ebenso wie die englische Wikipedia.
Und sie alle beziehen sich auf zwei Textstellen, an denen kein Wort von einer Ferse steht.

Wie ich darauf gekommen bin? Ich gehe gerne solchen bekannten Mythen auf den Grund: Wo steht das eigentlich und wie genau?
Soetwas Merkwürdiges habe ich dabei noch nicht erlebt.
Re: Die Achillesferse
Γραικύλος schrieb am 12.02.2020 um 23:48 Uhr (Zitieren)
Vielleicht steht das ja irgendwo, wo der Tod des Achilleus, also der Schuß in die Ferse, berichtet wird. Das wären dann aber weder Statius (der nur von der Jugend des Achileus erzählt) noch Hyginus. Und natürlich auch nicht die Ilias.
Re: Die Achillesferse
filix schrieb am 13.02.2020 um 13:56 Uhr (Zitieren)
Jonathan Burgess hat die vielfältigen Erzähltraditionen u.a. in Achilles' Heel: The Death of Achilles in Ancient Myth[, Classical Antiquity Vol. 14, No. 2 (Oct., 1995) untersucht. Die erst spät (vermutlich im Hellenismus) aufkommende Geschichte vom Bad im Styx, das nach Burgess anders als Thetis' Versuche, Achilles durch Feuer oder kochendes Wasser unsterblich zu machen, bloß seine Unverwundbarkeit zum Ziel hat, verbindet sich mit teilweise viel älteren Erzählungen von dessenTod und der daraus ableitbaren ungeschützten Stelle (die bald die Ferse, bald der Knöchel, dann die wieder Sohle sein soll). So heißt es z.B. bei Servius Ad Aen. 6,57: "Achilles, a matre tinctus in Stygem paludem, toto corpore invulnerabilis fuit, excepta parte, qua tentus est." Weitere Stellen, die diese Verbindung herstellen, gibt es bei Laktanz und den Mythographi Vaticani. Überdies existieren antike Darstellungen, die offensichtlich von dieser Version beeinflusst sind:
https://www.museum-joanneum.at/archaeologiemuseum-schloss-eggenberg/sammlungen/roemische-reliefplatte-thetis-und-achilleus
Re: Die Achillesferse
Γραικύλος schrieb am 13.02.2020 um 15:05 Uhr (Zitieren)
Vergil, Aeneis VI 56-58, soll die älteste Stelle sein, an welcher der Pfeilschuß des Apollon als Todesursache erwähnt wird (was auf die Aithiopis zurückgehen soll). Doch Vergil schreibt nichts über die Ferse. Gut, der Kommentar des Servius zu dieser Stelle gibt es an. Danke für das Zitat.

Quintus Smyrnaeus III 61 ff. schildert ausführlich den Pfeilschuß Apollons und dessen Folge. Auch er sagt nichts zu der Ferse.

Mit Laktanz ist dessen Kommentar zur Achilleis des Statius gemeint.

Servius und Laktanz liegen mir nicht vor.

Rätselhaft bleibt mir auch nach Deiner Erläuterung, warum immer wieder Statius I 269 und Hyginus 107 mit der Ferse, an der die Mutter ihn hält, in Verbindung gebracht werden (sogar in DNP), obgleich da nichts dergleichen steht.

Das archäologische Material ist ein Fall für sich, den ich gar nicht auf dem Schirm hatte.
Re: Die Achillesferse
Γραικύλος schrieb am 13.02.2020 um 15:07 Uhr (Zitieren)
Korrektur: Quintus Smyrnaeus erwähnt den Knöchel (σφυρόν), jedoch nicht, daß Achilleus nur dort verwundebar gewesen sein soll.
Re: Die Achillesferse
Γραικύλος schrieb am 13.02.2020 um 15:08 Uhr (Zitieren)
verwundebar --> verwundbar
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Regenbogen

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.