α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Der Neubau der Hagia Sophia #1 (57 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 01.08.2020 um 16:03 Uhr (Zitieren)
Der Nika-Aufstand im Jahre 532 gilt als die schwerste von den Zirkusspielen ausgehende Unruhe der Spätantike. In seinem Verlauf wurden große Teile Konstantinopels zerstört.
Prokop (Bauten I 1) berichtet:
Gemeine Leute und die Hefe des Volkes empörten sich einst in Byzanz gegen Kaiser Justinian und erregten den sog. Nika-Aufstand [τὴν Νίκα καλουμένην στάσιν], wie ich in meinen Büchern über die Kriege dargelegt habe. Sie ließen bei ihrem Vorgehen deutlich erkennen, daß sie die Waffen nicht nur gegen den Kaiser, sondern auch – ruchlose Verbrecher, wie sie waren – gegen Gott erhoben, und so scheute ihre Freveltat nicht davor zurück, die christliche Kirche in Brand zu stecken, welche die Byzantiner Sophia [Σοφία] heißen, womit sie Gott den würdigsten Beinamen gaben. Gott aber ließ ihre Schandtat geschehen, da er schon voraussah, zu welcher Pracht sich dieses Heiligtum wandeln sollte. Die Kirche nun wurde damals ein Raub der Flammen und lag vollständig in Trümmern.

Doch Kaiser Justinian hat sie bald danach in solcher Pracht neu erstehen lassen, daß ich der Ansicht bin: Wenn ein Christ zuvor gefragt hätte, ob man mit der Vernichtung der Kirche und einem derartigen Neubau einverstanden sei, und den Leuten ein Bild ihres jetzigen Aussehens vorgezeigt hätte, so wären m.E. alle ohne weiteres in dem Wunsche einig gewesen, die Kirche in ihrer Zerstörung zu sehen, damit sie ihre augenblickliche Gestalt bekomme.

Der Kaiser nun scheute keine Ausgaben, er machte sich mit allem Eifer ans Werk und berief sämtliche Fachleute aus der ganzen Welt. Anthemios von Tralles, mit Abstand der glänzendste Ingenieur [ἐπὶ σοφίᾳ τῇ καλουμένῃ μηχανικῇ λογιώτατος] nicht nur der Gegenwart, sondern auch der Vergangenheit, unterstützte den kaiserlichen Eifer, indem er den Bauleuten ihre Aufgaben zuwies und die Pläne für die neuen Schöpfungen entwarf; mit ihm arbeitete zusammen ein weiterer Ingenieur namens Isidoros aus Milet, auch sonst ein kluger Kopf und wert, einem Kaiser Justinian zu dienen.

Es war aber auch dies ein Zeichen der Gnade Gottes für unseren Kaiser, daß er ihm die zu seinen Unternehmungen geeignetsten Männer an die Hand gab. Und auch die Klugheit des Kaisers selbst dürfte natürlich Bewunderung finden, deshalb weil er aus der ganzen Menschenschar die passendsten Helfer für die wichtigsten Werke auszuwählen verstand.

 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Pyramiden von Gizeh

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.