α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Griechischer Akzent (111 Aufrufe)
Bilal schrieb am 12.01.2021 um 16:15 Uhr (Zitieren)
Nom. ὁ ἡ τό τώ οἱ αἱ τά
Genitiv τοῦ τῆς τοῦ τοῖν τῶν τῶν τῶν
Dativ τῷ τῇ τῷ τοῖν τοῖς ταῖς τοῖς
Akkusativ τόν τήν τό τώ τούς τάς τά


Ich verstehe nicht, warum bei τήν und τούς und τάς und τά ein Akzent ist. Müssen da kein Zirkumflex stehen? Ich verstehe das nicht. Wer kann mir das bitte erklären. Danke.
Re: Griechischer Akzent
Γραικύλος schrieb am 12.01.2021 um 17:42 Uhr (Zitieren)
Der Kühner/Blass schreibt (§ 77) zum Cirkumflex:
Dieser Accent [eben der Circumflex] kann nur auf einem von Natur [!] langen Vokale oder einem Diphthonge stehen, und dieser Vokal oder Diphthong muss als eine Länge betrachtet werden, welche aus zwei in einander geschleiften kurzen Vokalen zusammengesetzt ist, von denen der erste den Hochton, der letztere den Tiefton hat. Beim dem Circumflexe vereinigt sich Höhe und Tiefe des Tones in einer Silbe, indem z.B. das Wort σῶμα etwa wie σόὸμα, δῆλος wie δέὲλος, πρᾶγμα wie πράὰγμα gesprochen wurde.

Das sollte erklären, inwiefern die von Dir genannten Artikel nicht in Betracht kommen.
Re: Griechischer Akzent
Rolf schrieb am 12.01.2021 um 18:14 Uhr (Zitieren)
Zitat von Bilal am 12.1.21, 16:15Das sollte erklären, inwiefern die von Dir genannten Artikel nicht in Betracht kommen.

Aber:
Zitat von Bilal am 12.1.21, 16:15warum bei τήν und τούς

(?)
Re: Griechischer Akzent
Rolf schrieb am 12.01.2021 um 18:17 Uhr (Zitieren)
Re: Griechischer Akzent
Γραικύλος schrieb am 12.01.2021 um 18:45 Uhr (Zitieren)
Diese drei Artikel kommen auch mit Zirkumflex vor, wenn sie nämlich die beiden von Kühner/Blass genannten Bedingungen erfüllen: von Natur aus lang und aus zwei "ineinander geschleiften kurzen Vokalen" zusammengesetzt.
Zur näheren Erklärung müßte sich ein Sprachwissenschaftler äußern.
Bekannt ist ja das τῷ, wo der zweite Vokal im Iota subscriptum noch aufscheint.
Re: Griechischer Akzent
Rolf schrieb am 12.01.2021 um 19:09 Uhr (Zitieren)
Zitat von Γραικύλος am 12.1.21, 18:45Diese drei Artikel kommen auch mit Zirkumflex vor

Ja, darum ging es doch in der Frage.
Und der Gen. Sing. fem. τῆς ist ja nun eben nicht
Zitat von Γραικύλος am 12.1.21, 18:45aus zwei "ineinander geschleiften kurzen Vokalen" zusammengesetzt

und trägt trotzdem Zirkumflex (im Gegensatz zu τήν.)
Re: Griechischer Akzent
Rolf schrieb am 12.01.2021 um 19:20 Uhr (Zitieren)
Ebensowenig ist z. B. bei πᾶς das α
Zitat von Γραικύλος am 12.1.21, 18:45aus zwei "ineinander geschleiften kurzen Vokalen" zusammengesetzt
,
sondern geht wie beim Artikel τάς auf *-ανς zurück.
Re: Griechischer Akzent
Γραικύλος schrieb am 12.01.2021 um 23:44 Uhr (Zitieren)
Es tut mir leid, ich habe nichts weiter gefunden als diesen Paragraphen im Kühner/Blass, von dem ich annahm, er könnte helfen.
Weißt Du es besser?
Re: Griechischer Akzent
Γραικύλος schrieb am 13.01.2021 um 00:01 Uhr (Zitieren)
In einer Anmerkung zu § 77 schreiben Kühner/Blaß noch, daß das Zeichen des Zirkumflexes aus der Vereinigung der beiden anderen Akzentzeichen, des Akuts und und des Gravis, entstanden sei und deshalb ursprünglich so ausgesehen habe: ^. Sie nennen ihn deshalb auch den 'gemischten Akzent'.

Das läuft wieder auf diese Kontraktionstheorie hinaus.
Mehr kann ich nicht sagen.
Re: Griechischer Akzent
Rolf schrieb am 13.01.2021 um 00:48 Uhr (Zitieren)
Zitat von Γραικύλος am 12.1.21, 23:44Weißt Du es besser?

Nein. Ich hätte es nicht für mich behalten, wenn ich hätte weiterhelfen können.

Zitat von Γραικύλος am 13.1.21, 0:01Das läuft wieder auf diese Kontraktionstheorie hinaus.

Naja, in dem Zitat oben schreiben sie das eigentlich nicht. Denn da steht ja nicht:

Zitat von Γραικύλος am 12.1.21, 18:45Diese drei Artikel kommen auch mit Zirkumflex vor, wenn sie nämlich die beiden von Kühner/Blass genannten Bedingungen erfüllen: von Natur aus lang und aus zwei "ineinander geschleiften kurzen Vokalen" zusammengesetzt.
Re: Griechischer Akzent
Γραικύλος schrieb am 13.01.2021 um 09:56 Uhr (Zitieren)
Doch, dieses "und" steht im Original wörtlich:
kann nur auf einem von Natur [!] langen Vokale oder einem Diphthonge stehen, und dieser Vokal oder Diphthong muss als eine Länge betrachtet werden, welche aus zwei in einander geschleiften kurzen Vokalen zusammengesetzt ist [...]

M.E. eine doppelte Bedingung.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Speerspitzen

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.