α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Doppelte Verneinung (3002 Aufrufe)
Πέγασος schrieb am 07.11.2009 um 10:47 Uhr (Zitieren)
Bis jetzt hielt ich die doppelte Verneinung für eine Spezialität des Deutschen, wurde jetzt aber eines besseren belehrt.
Folgender Satz steht in Hellas, Kapitel 17:

Ἀλλ’ εἰ οἱ Πελοποννήσιοι φόβου εἰσὶ μεστοὶ οὐδ’ ἱκανοὶ οὐκέτι τὰ παιδία τρέφειν ἐν ἐλευθερίᾳ, πῶς νομίζετε ἄρχειν ἀξίως;


Frage: Ist diese Art von Konstruktion in der griechischen Literatur üblich, oder ist das nur ein zu Lernzwecken besonders heftiges Lehrbuchbeispiel?
Re: Doppelte Verneinung
Γραικίσκος schrieb am 07.11.2009 um 11:04 Uhr (Zitieren)
Schau Dir mal den hier besprochenen Text an:
http://www.albertmartin.de/altgriechisch/forum/?view=687
Außerdem gibt es die doppelte Vereinung ganz sicher im Englischen, wenn auch meistens in der Umgangssprache. "I don't mean you no harm", fällt mir gerade ein.
Re: Doppelte Verneinung
Γραικίσκος schrieb am 07.11.2009 um 11:17 Uhr (Zitieren)
Ich vermute, daß es sich folgendermaßen verhält: Zum Prinzip der Verneinung sagt die Logik ..., sagt die Grammatik ..., aber die Menschen, die diese Sprache sprechen, die sagen sich oft: "Eine Verneinung ist gut, zwei Verneinungen sind besser. Noch verneinter."
Re: Doppelte Verneinung
Πέγασος schrieb am 07.11.2009 um 17:53 Uhr (Zitieren)
Danke für den Link, werde mir das morgen in Ruhe anschauen; auch das mit den Zahlen interessiert mich. (Muss mich beeilen, will nachher ins Theater...)

Ich war ungenau: Für eine Spezialität des Deutschen hielt ich, dass eine doppelte Verneinung eine Bejahung ist. Der zitierten Satz aus dem Lehrbuch enthält eine Häufung von Verneinungen, die die auf eine Verneinung hinauslaufen. Das fand ich nicht unschwierig. B-)
Re: Doppelte Verneinung
Γραικίσκος schrieb am 07.11.2009 um 18:00 Uhr (Zitieren)
nicht unschwierig

Vielleicht ist das Deutsche sehr logisch?
Allerdings unterlaufen da im alltäglichen Sprachgebrauch auch öfters Fehler. Wenn jemand z.B. etwas "nicht undumm" findet (was ich häufiger höre), dann meint er ...
Re: Doppelte Verneinung
Ὑληβάτης schrieb am 07.11.2009 um 18:22 Uhr (Zitieren)
... klug.

Wobei die griechischen Verneinungen trickreicher sind als eine einfache Litotes.
Zur Erinnerung: Wenn die letzte Verneinung einfach ist, werden alle anderen aufgehoben,
ist die letzte zusammengesetzt, werden alle anderen verstärkt.
Re: Doppelte Verneinung
Γραικίσκος schrieb am 07.11.2009 um 18:34 Uhr (Zitieren)
Ui!
Das wußte ich nicht ... und muß man jetzt mal auf diesen Satz beziehen:
καὶ πάντα γα μὰν τὰ γιγνωσκόμενα ἀριθμὸν ἔχοντι. οὐ γὰρ οἷόν τι οὐδὲν οὔτε νοηθῆμεν οὔτε γνωσθῆμεν ἄνευ τούτου.

(aus einem anderen Thread)
Re: Doppelte Verneinung
Ὑληβάτης schrieb am 07.11.2009 um 19:15 Uhr (Zitieren)
Paraphrasiert:
Alles, was erkannt werden kann, ist Zahl.
Nicht nämlich ist es möglich, dass wir etwas entweder denken oder erkennen ohne dieses.
Die Wörter habe ich jetzt nicht nachgeguckt, ist also nicht exakt - kommt es denn mit den Verneinungen hin? (Meine Logikschwäche schlägt zu!)
Re: Doppelte Verneinung
Γραικίσκος schrieb am 07.11.2009 um 19:18 Uhr (Zitieren)
Logisch kommt es hin, ja.
Könntest Du mal erläutern, was eine einfache und was eine zusammengesetzte Verneinung ist?
Diese Regel kannte ich gar nicht.
Re: Doppelte Verneinung
Πέγασος schrieb am 08.11.2009 um 08:50 Uhr (Zitieren)
Eine zusammengesetzte Verneinung besteht aus mindestens zwei Elementen: z.B. οὔτε ... οὔτε ; auch die Worte mit den Vorsilben μη- und ου- gelten als zusammengesetzt.
Die einfache Negationen sind οὐ (οὐχ, οὐκ), μή

Wenn die letzte Verneinung einfach ist, werden alle anderen aufgehoben,
ist die letzte zusammengesetzt, werden alle anderen verstärkt.


:-) Das lässt sich besser merken, als die Erklärung in meiner Grammatik.
Re: Doppelte Verneinung
Γραικίσκος schrieb am 08.11.2009 um 11:01 Uhr (Zitieren)
Ah. Und in dem Satz oben haben wir es am Schluß also mit einer zusammengesetzten, ergo verstärkenden Verneinung zu tun.
Re: Doppelte Verneinung
Ὑληβάτης schrieb am 08.11.2009 um 11:48 Uhr (Zitieren)
Genau.
Die Grammatik verweist auch explizit auf die Stellung der Verneinungen, nicht etwa auf Über- oder Unterordnung.
Re: Doppelte Verneinung
Ὑληβάτης schrieb am 08.11.2009 um 11:50 Uhr (Zitieren)
οὐ γὰρ οἷόν τι οὐδὲν νοηθῆμεν. - Es ist nicht möglich, dass wir etwas erkennen.
οὐ γὰρ οἷόν τι οὐδὲν οὐ νοηθῆμεν. - Es ist nicht möglich, dass wir etwas nicht erkennen.

- Oder sind die Sätze wegen der Unterordnung im Deutschen nicht vergleichbar?
Re: Doppelte Verneinung
Sina schrieb am 21.03.2012 um 09:23 Uhr (Zitieren)
Hallo! Ich kann kein griechisch und habe keine Ahnung, versuche aber gerade einen Bibeltext zu interpretieren. Die Interlinearübersetzung sagt da zu Lukas 9 Vers 36 folgendes: Und nachdem geschehen war die Stimme, wurde gefunden jesus allein. Und sie schwiegen, und niemandem berichteten die in jenen Tagen nichts, was sie gesehen haben.

Jede andere Übersetzung kürzt eine Verneinung weg. geht man jetzt allein von der deutschen Sprache aus, bedeutet das dann ja eigentlich, sie erzählten es jedem. Aber auf griechisch wohl nich, oder?!
Re: Doppelte Verneinung
Sina schrieb am 21.03.2012 um 09:25 Uhr (Zitieren)
da ich kein griechisch kann, kann ich mal nur vermuten, dass es in griechisch folgender Vers ist:
И когато престана гласът, Исус се намери сам. И те замълчаха, и през ония дни не казваха никому нищо от това, що бяха видели.
Re: Doppelte Verneinung
Φιλομαθής schrieb am 21.03.2012 um 11:23 Uhr (Zitieren)
Was du uns da bringst, ist Altkirchenslawisch (Alt-Bulgarisch, die Sprache der Russisch-orthodoxen Kirche). Griechisch sieht so aus:

36 καὶ ἐν τῷ γενέσθαι τὴν φωνὴν εὑρέθη Ἰησοῦς μόνος. καὶ αὐτοὶ ἐσίγησαν καὶ οὐδενὶ ἀπήγγειλαν ἐν ἐκείναις ταῖς ἡμέραις οὐδὲν ὧν ἑώρακαν.

Eine wörtliche Übersetzung könnte so aussehen:

36 Und (καὶ) im Geschehen-/Entstandensein (ἐν τῷ γενέσθαι) der Stimme/Rede (τὴν φωνὴν) wurde gefunden (εὑρέθη) Jesus allein (Ἰησοῦς μόνος). Und sie (καὶ αὐτοὶ) schwiegen (ἐσίγησαν) und (καὶ) niemandem (οὐδενὶ) berichteten sie (ἀπήγγειλαν) in jenen Tagen (ἐν ἐκείναις ταῖς ἡμέραις) nichts (οὐδὲν) von dem, was (ὧν) sie gesehen haben (ἑώρακαν).

Doppelte (und mehrfache) Verneinung ist im Griechischen durchaus üblich, und dabei wird die Verneinung nicht (wie im [Hoch-]Deutschen) verneint, sondern verstärkt.

[Zukünftige Fragen bitte als "Neuen Beitrag" ins Forum stellen.]
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Münze

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.