α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Telephos #7 (118 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 16.05.2021 um 00:05 Uhr (Zitieren)
9. Aristophanes: Acharner

[Dikaiopolis besucht den in Bettlerkleidung gehüllten Euripides, der an seinem „Telephos“ arbeitet, und bittet ebenfalls um das Lumpengewand einer bestimmten Theaterperson. Zunächst rät Euripides nicht die richtige.]

DIKAIOPOLIS: [...] Der Mann war lahm wohl auch,
Doch Bettler, Maulheld, Räsonneur dazu
[ἀλλὰ κἀκεῖνος μὲν ἦν
χωλὸς προσαιτῶν στωμύλος δεινὸς λέγειν].
EURIPIDES: Ha, der Telephos, der Myser?
DI.: Ja,
Der ist’s! Ich bitt‘ dich, gib mir seine Lumpen!
EU. (zu Kephisophon): Gib ihm des Telephos zerfetztes Kleid,
Es liegt da oben zwischen des Thyestes
Und Ino’s Lumpenzeug.
KE. (zu Dikaiopolis): Da nimm sie hin!
DI. (das durchlöcherte Kleid gegen das Licht haltend):
„Zeus, alldurchdringend-alldurchschauender“,
O laß mir frommen das Gewand des Elends,
Und du, Euripides, großgünst’ger Freund,
Schlag mir das Zubehör zu diesen Lumpen
Nicht ab, das kleine Myserhütchen dort.
„Denn bettelarm muß zeigen ich mich heut,
Und, bleibend der ich bin, ein andrer scheinen.“
Das heißt: das Publikum darf mich schon kennen,
Nur die Choristen stehn dabei wie Gimpel,
Indes ich an der Nase ´rum sie führe.
EU. (gibt ihm den Hut):
Da, Schlaukopf! Wie ich seh‘, ein feines Plänchen!
DI.: „Wohl geh‘ es dir und deinem Telephos“ –
(Wie ich’s versteh‘!) – Welch schöne Phrasen stecken
Mir schon im Leib! – Jetzt noch den Bettelstab!
Eu. (gibt ihm): Da! „Aber jetzt verlaß die Marmorschwelle.“

[Nach und nach erbittet Dikaiopolis noch eine Laterne, einen halbzerbrochenen Becher, ein Töpfchen mit Schwamm und ein Körbchen mit welkem Kohl.]

EU. (gibt es ihm): Du ziehst mich aus. Mein Trauerspiel ist hin
[ἀπολεῖς μ‘. ἰδού σοι. φροῦδά μοι τὰ δράματα]!
[...]

(V. 428–470)

Re: Telephos #7
Γραικύλος schrieb am 16.05.2021 um 17:41 Uhr (Zitieren)
Welche Rolle dieser "Viertelgott" im Trojanischen Krieg gespielt hat und wie populär er bei den Griechen war, ist mir nicht bewußt gewesen.

Das Motiv der schwärenden Wunde finden wir auch bei Philoktet.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Küste

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.