α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt! (739 Aufrufe)
Γραικίσκος schrieb am 18.11.2009 um 15:50 Uhr (Zitieren)
In der FAZ von heute (18.11.) heißt es:
Schon die alten Ägypter waren verkalkt

Die alten Ägypter hatten es am Herz: Spezielle Röntgenaufnahmen von Mumien zeigen, dass verhärtete Blutgefäße schon vor 3500 Jahren ein weitverbreitetes Risiko für Infarkt und Schlaganfälle waren. Amerikanische Forscher stellten diese überraschende Erkenntnis am Dienstag auf einem Kardiologenkongress der Amercian Heart Association vor. Sie schließen daraus, dass Arteriosklerose (Arterienverkalkung) nicht, wie bislang angenommen, eine durch Stress, Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung hervorgerufene Zivilisationskrankheit ist. [...]

Der Artikel geht noch weiter: 20 Mumien wurden untersucht, Frauen und Männer waren gleichermaßen betroffen usw.

Als Historiker habe ich gegenüber der hier geäußerten Schlußfolgerung verschiedene Bedenken:
1. Mumien gehörten Mitgliedern der Oberschicht an.
2. Unter einem Ägypter der Oberschicht stelle ich mir niemanden vor, der viel läuft, sondern jemanden, der sich standesgemäß in einer Sänfte transportieren läßt.
3. Zur Ernährung dieser Leute gehörten Rind, Enten, Gänse sowie Süßigkeiten (häufiger Karies-Befund bei Mumien).

Aber vielleicht schaut Ihr Euch mal den kompletten Artikel an und äußert Eure Meinung.
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
andreas schrieb am 18.11.2009 um 16:22 Uhr (Zitieren)
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
Βοηθὸς Ἑλληνικός schrieb am 18.11.2009 um 16:31 Uhr (Zitieren)
Die Begründung, die Γραικίσκος gegeben hat, ist praktisch die Erklärung für die Arteriosklerose in der Oberschicht, die ein Riskoprofil dafür hatten:
Bewegungsmangel – zuviel tierische Fette — sicherlich höherer Prozentsatz an Diabetes (ernährungsbedingt) als in der Normalbevölkerung — vermutlich auch Adipositas vermehrt......
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
Βοηθὸς Ἑλληνικός schrieb am 18.11.2009 um 17:06 Uhr (Zitieren)
Auch Hippokrates hat sich in ΠΕΡΙ ΤΡΟΦΗΣ über die Ernährung geäußert. Er kannte auch die negativen Folgen des Übergewichts.

Ἐν τροφῇ φαρμακείη ἄριστον, ἐν τροφῇ φαρμακείη φλαῦρον,
φλαῦρον καὶ ἄριστον πρὸς τί.

ΠΕΡΙ ΤΡΟΦΗΣ XIX
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
ανδρέας schrieb am 18.11.2009 um 19:05 Uhr (Zitieren)

Versuch:

In der Ernährung (ist) die wichtigste für die Arznei, in der Ernährung (ist) die schlechteste für die Arznei, das Schlechteste und das Wichtigste für jeden.

φαρμακείη ... Dativus commodi ?
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
Γραικίσκος schrieb am 18.11.2009 um 19:53 Uhr (Zitieren)
Sie schließen daraus, dass Arteriosklerose (Arterienverkalkung) nicht, wie bislang angenommen, eine durch Stress, Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung hervorgerufene Zivilisationskrankheit ist.

Wie kommen diese Forscher darauf?
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
ανδρέας schrieb am 18.11.2009 um 20:24 Uhr (Zitieren)

In der Süddeutschen (siehe oben) gibt man eine durchaus auch auf Zivilisationskrankheiten deutende Erklärung:

>>>
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir vielleicht noch über die modernen Risikofaktoren hinaus schauen müssen, um die Krankheit völlig zu verstehen." Allerdings könnte auch in Ägypten die Ernährung eine Rolle gespielt haben. Mumifiziert wurden nämlich nur Menschen mit hohem Status , die am Hof des Pharaos lebten oder als Priester beschäftigt waren. Aus anderen Studien weiß man, dass in dieser Schicht viel Fleisch von Rindern, Enten und Gänsen gegessen wurde. <<<

Also doch: du bist, was du ißt
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
Γραικίσκος schrieb am 18.11.2009 um 20:42 Uhr (Zitieren)
Das
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir vielleicht noch über die modernen Risikofaktoren hinaus schauen müssen, um die Krankheit völlig zu verstehen."

ist der Punkt, den ich nicht verstehe; denn anschließend werden doch nur die 'ganz normalen' Risikofaktoren (zu denen wir noch die Bewegungsarmut höherer Stände hinzuzählen müssen) aufgelistet.
Zu welcher neuen Einsicht zwingen uns diese Mumien-Untersuchungen?
Auch Βοηθὸς nennt ja nichts anderes als die bekannten Faktoren.
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
ανδρέας schrieb am 18.11.2009 um 20:54 Uhr (Zitieren)

Aus dem selben Artikel in der Süddeutschen:
>>> Betroffen waren vor allem Mumien, die nach Knochenanalysen auf ein Sterbealter von über 45 Jahren schließen ließen. "Wir wissen zwar nicht, ob die Arteriosklerose das Ableben der Mumien verursacht hat, aber wir können bestätigen, dass viele betroffen waren", resümiert Thomas. <<<

Das ist doch spekulativ !

Wenn man in 200 Jahren Johannes Heesters exhumiert - dann wird er wahrscheinlich erst 10 Jahre tot gewesen sein - schließen solche Leute darauf, dass seine Verkalkung die lange Lebensdauer VERURSACHT hat. tstststs
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
Γραικίσκος schrieb am 18.11.2009 um 20:57 Uhr (Zitieren)
Wenn man in 200 Jahren Johannes Heesters exhumiert - dann wird er wahrscheinlich erst 10 Jahre tot gewesen sein ...

Du kannst ganz schön bissig sein ... aber ich habe sehr gelacht!
Re: Neues aus dem Alten Ägypten: Arteriosklerotiker aufgepaßt!
Βοηθὸς Ἑλληνικός schrieb am 19.11.2009 um 09:48 Uhr (Zitieren)
<<<Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir vielleicht noch über die modernen Risikofaktoren hinaus schauen müssen, um die Krankheit völlig zu verstehen.">>>
Verstehe ich auch nicht ganz, da die Mumien ja eine "Vorauswahl" sind (obere Gesellschaft), aber ich denke, dass genetische Faktoren, die es ja gibt, gemeint sind.
Aber man müßte die Originaläußerung sehen.
@ανδρέας:
Der Text lautet so:
(es fehlt im Prinzip ἐστί)
In der Nahrung ist/befindet sich Excellentes in Bezug auf eine Arznei, In der Nahrung ist Schlechtes in Bezug auf eine Arznei. Ecxellentes und Schlechtes je nach den Umständen (hier für πρὸς τί)

Hippokrates will damit sagen, dass die Nahrung unheimlich heilend sein kann, aber auch das Gegenteil (siehe üppige usw. Ernährung) und dem Menschen schaden kann.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Pyramiden von Gizeh

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.