α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Eine Selbstdarstellung des Assurnasirpal II. #2 (259 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 13.09.2023 um 13:30 Uhr (Zitieren)
Während ich mich im Land Katmuchi aufhielt, brachte man mir die Nachricht: „Die Stadt Suru im Bit-Halupe hat eine Revolte angefangen; sie haben Chamatai getötet, den Gouverneur, und aus Bit-Adini Achia-baba kommen lassen, den Sohn eines Niemand, diesen ernannten sie zu ihrem König.“ Mit der Hilfe Adads und der mächtigen Götter, die mein Reich groß gemacht haben, mobilisierte ich meine Infanterie und meine Streitwagen, dann marschierte ich bis zum Ufer des Chabur. [...] Ich näherte mich der Stadt Suru im Bit-Halupe. Der Glanz Assurs, meines Herrn, setzte die Stadtbewohner in Angst und Schrecken. Die Stadtoberhäupter und die Ältesten kamen mir entgegen, um ihre Leben zu retten, und warfen sich mir zu Füßen, indem sie sprachen: „Wenn du töten willst, so tu es! Wenn du willst Gnade walten lassen, so tu es! Vollbringe, was dein Herz begehrt.“

Ich nahm Achia-baba gefangen, den Sohn eines Niemand, den sie aus Bitz-Adini geholt hatten. Getragen durch mein tapferes Herz und meine rasenden Waffen, griff ich die Stadt an. Die Bewohner lieferten mir die mittlerweile eingekerkerten Rebellen aus. Trotzdem ließ ich meine Offiziere den Königspalast und die Tempel besetzen. Sein [des feindlichen Königs] Silber, sein Gold, seine Güter und Reichtümer, Kupfer, Eisen, Zinn, Kupfervasen, die Frauen seines Palastes, seine Töchter, die Rebellen mit all ihren Reichtümern, die Götter mit ihren Schätzen, Edelsteine aus den Bergen, seine Zugpferde, Menschen- und Pferdegruppen, farbige und leuch-tende Wollstoffe, Leinengewebe, gutes Öl, Zedern und Gewürzkräuter, Zederplatten, Purpurwolle, seine Wagen, seine Herden, eine Beute so unermeßlich wie die Sterne des Himmels nahm ich mit mir fort.

Auf den Gouverneursthron setzte ich Azi-ilu. Vor dem Stadttor ließ ich einen Turm errichten; die Köpfe aller Rebellen enthäutete ich, und mit dieser Haut überzog ich den Turm; einige von ihnen ließ ich lebendig einmauern im Turm, andere pfählte ich an Stangen rund um den Turm, wieder andere enthäutete ich innerhalb meiner Grenzen und hängte ihre Haut an die Mauern. Die Gliedmaßen der Offiziere, der königlichen Offiziere, die an der Revolte teilgenommen hatten, ließ ich abschneiden. Achia-baba führte ich nach Ninive, wo ich ihn enthäutete und seine Haut an die Stadtmauern Ninives hängte.
[...]

Über die Eroberung einiger Städte im Land Tumme:
200 ihrer Krieger erlegte ich mit meinem Schwert, die schwere Kriegsbeute trug ich weg wie einen Wollballen; mit ihrem Blut färbte ich den Berg, wie wenn er Wolle wäre, rot; die restlichen von ihnen warf ich in die Schluchten und Abgründe des Berges und füllte sie auf. Ihre Städte verwüstete ich, zerstörte sie und übergab sie den Flammen.
[...]

 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Regenbogen

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.