α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Sosipatra (162 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 05.12.2023 um 12:44 Uhr (Zitieren)
Sosipatra
griechische Neuplatonikerin, 4. Jh. u.Z.

S. stammte aus der Umgebung von Ephesos. Sie war verheiratet mit dem kappadokischen Philosophen Eustathios und Mutter dreier Kinder. Nach dem Tod ihres Mannes ging sie nach Kleinasien zurück und gründete mit dem Neuplatoniker Aidesios eine Schule in Pergamon.

ihr Leben berichtet Eunapios aus Sardes in seinem Werk Vitae SophistarumDemnach kam sie aus einem wohlhabenden Elternhaus, war gebildet und besaß prophetische Fähigkeiten. Die drei Söhne wurden von ihr erzogen und unterrichtet, wobei ihr Sohn Antonius ebenfalls als Philosoph und Seher bekannt wurde.

Nach dem Tode ihres Mannes Eustathios widmete sie sich in Pergamon ganz der Philosophie, hatte einen eigenen SchülerInnenkreis und soll in Konkurrenz zu Aidesios gestanden haben.

Eunapios gibt keinen Hinweis auf ihre philosophische Ausrichtung, da aber sowohl Eustathios als auch Aidesios Schüler des Iamblichos waren, wäre zu vermuten, daß auch S. sich der neuplatonischen Philosophie in der Ausprägung des Iamblichos widmete, was noch durch die Zuschreibung ihrer Seherinnengabe bekräftigt würde.

Iamblichos hat die Verbindung von Philosophie und Okkultismus in seine Erkenntnislehre aufgenommen, theurgische Praktiken waren ihm wichtiger als die tradierte Lehre.

Literatur: Eunapios: Vitae Sophistarum 466-471

(Ursula I. Meyer / Heidemarie Brennent-Vahle (Hrsg.): Philosophinnen-Lexikon. Leipzig 1997)

Bedauerlicherweise kommt diese Dame weder im Kleinen noch im Neuen Pauly vor.
Re: Sosipatra
Andreas schrieb am 05.12.2023 um 14:16 Uhr (Zitieren)
Re: Sosipatra
Bukolos schrieb am 05.12.2023 um 19:09 Uhr (Zitieren)
Maria Nühlen widmet der Sosipatra immerhin gute vier Seiten (S. 335-339) des Bandes Philosophinnen der griechischen Antike, Wiesbaden 2021.
Re: Sosipatra
Γραικύλος schrieb am 05.12.2023 um 20:27 Uhr (Zitieren)
Das kenne ich nun nicht, aber ein Klassiker - sit venia verbo - der Philosophinnen-Literatur erwähnt sie unter 16 Philosophinnen der Antike nicht:
Marit Rullmann u.a.

Philosophinnen

2 Bde.
Zürich/Dortmund 1993/95
Bd. 1: Von der Antike bis zur Aufklärung

Von Theano bis Hypatia ist ansonsten alles dabei.

Das Defizit mit den beiden Paulys empfinde ich als besonders enttäuschend - im Vergleich zu Wikipedia. Gedruckte Lexika können nicht so aktuell sein wie das Internet, aber ansonsten müßten sie nicht zurückstehen.
Re: Sosipatra
Γραικύλος schrieb am 05.12.2023 um 20:29 Uhr (Zitieren)
Ich sehe, daß Maria Nühlen auch zum zitierten Philosophinnen-Lexikon Beiträge geliefert hat.
Re: Sosipatra
Γραικύλος schrieb am 05.12.2023 um 20:30 Uhr (Zitieren)
U.a. sogar den Sosipatra-Artikel, den ich zitiert habe.
Re: Sosipatra
Bukolos schrieb am 05.12.2023 um 22:00 Uhr (Zitieren)
Zitat von Γραικύλος am 5.12.23, 20:27Das Defizit mit den beiden Paulys empfinde ich als besonders enttäuschend

Ja, der Neue Pauly hat Lücken ... Aber er erwähnt sie zumindest s. v. Philosophinnen. Nicht schlecht ist auch der französische Klassiker des Genres, die Historia mulierum philosopharum (Lyon 1690) des Gilles Ménage, die mit Hippo bzw. Hippe, der Tochter des Kentauren Cheiron beginnt (die wiederum auch im DNP Aufnahme gefunden hat): Er räumt der Sosipatra einen eigenen Abschnitt von Absatzlänge ein.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Löwe

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.