α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Eine Demonstration für Cicero (181 Aufrufe)
Γραικύλος schrieb am 05.12.2023 um 12:49 Uhr (Zitieren)
M. Tullius Cicero, Pro Sestio 26:

Nachdem Cicero im Jahre 63 v.u.Z. als Consul die Catilinarischen Verschwörer ohne Gerichtsurteil hatte hinrichten lassen, brachte sein Feind P. Clodius 58 als Volkstribun ein Gesetz durch, wonach der Acht verfalle, wer einen römischen Bürger ohne Gerichtsurteil töten lasse. Noch vor der Abstimmung verließ Cicero Rom und verbrachte 15 Monate im Exil. Darauf kam er im Jahre 56 in seiner Rede für Publius Sestos zu sprechen.
Damals versammelte sich plötzlich auf dem Kapitol eine unglaublich große Menge, die aus der ganzen Stadt und überall aus Italien herbeigeeilt war; sie hielten es allesamt für richtig, Trauerkleidung anzulegen und mir nunmehr auf jede Weise, auch durch private Maßnahmen – da ja die offizielle Führung des Staates versage -, Beistand zu leisten [vestem mutandam omnes meque iam omni ratione, privato consilio, quoniam publicis ducibus res publica careret, defendendum putarunt].
Gleichzeitig tagte der Senat im Tempel der Eintracht [in aede Concordiae], in dem Gebäude, das schon von sich aus die Erinnerung an mein Konsulat wachrief (1). Da wandten sich sämtliche Mitglieder weinend an den Konsul mit dem gekräuselten Haar (denn der andere, der struppige und strenge, war mit Bedacht zu Haus geblieben): mit welchem Hochmut hat darauf-hin dieser unflätige Schandkerl [caenum illud] die Bitten des höchsten Standes und die Tränen der angesehensten Bürger zurückgewiesen! Und welche Geringschätzung zeigte er mir gegenüber, dieser Verprasser seines Vaterlandes [helluo patriae]! Denn warum soll ich nur „seines väterlichen Vermögens“ sagen, das er, obwohl er schamlosem Gewinn nachging, gänzlich durchgebracht hatte!

Ihr seid vor dem Senat erschienen, ja ihr, die römischen Ritter und alle Rechtschaffenen, und zwar in Trauerkleidern [veste mutata], und habt euch, um mich zu retten, dem schmutzigen Buhler zu Füßen geworfen [ad pedes lenonis impurissimi proiecistis]. Da erhob sich, nachdem dieser Bandit [latro ille] auch eure Bitten abgewiesen hatte, ein Mann von wunderbarer Zuverlässigkeit, Seelengröße und Charakterstärke, L. Ninnius (2): er erstattte dem Senat einen Bericht über die politische Lage, und der zahlreich versammelte Senat beschloß, um meiner Rettung willen Trauer zu tragen [vestem pro mea salute mutandam censuit].

(Marcus Tullius Cicero: Sämtliche Reden. 7 Bde. Hrsg. v. Manfred Fuhrmann. Zürich/München 1970-1982; Bd. 5, S. 303 f.)

(1) Dort hatte der Senat am 5. Dezember 63 mit großer Mehrheit empfohlen, die verhafteten Catilinarier sofort hinrichten zu lassen.
(2) L. Ninnius Quadratus, ein Cicero freundlich gesonnener Volkstribun des Jahres 58
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: kapitolinische Wölfin

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.