α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ ς σ τ υ φ χ ψ ω Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ C Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω Ἷ Schließen Bewegen ?
Altgriechisch Wörterbuch - Forum
Die Erfindung der korinthischen Säule (118 Aufrufe)
Γραικίσκος schrieb am 06.10.2019 um 14:54 Uhr (Zitieren)
Von ihr berichtet Vitruv, De architectura IV 1, 9 f.:
Die erste Erfindung eines solchen Kapitells wurde – wie erzählt wird – auf folgende Weise gemacht. Eine Bürgerstochter aus Korinth, bereits heiratsfähig [iam matura nuptiis inplicata], wurde krank und starb; nach ihrem Leichenbegräbnis sammelte die Amme die Spielsachen [pocula], an denen sich das Mädchen bei Lebzeiten ergötzt hatte, legte sie zusammen in einen Korb, trug diesen zu dem Grabmal, stellte ihn oben darauf und deckte ihn, damit sich die Sachen länger, als unter freiem Himmel, erhielten, mit einer Dachplatte zu. Jener Korb war nun zufällig über eine Akanthoswurzel [radix acanthi] gesetzt worden; da trieb die vom Gewicht gedrückte in der Mitte befindliche Akanthoswurzel um die Frühlingszeit Blätter und Stengel, und ihre Stengel, an den Seiten des Korbes emporwachsend und von den Ecken der Dachplatte durch den Druck der Last hinaus-gedrückt, wurden gezwungen, nach außen hin Schneckenwindungen zu bilden.
Da bemerkte Kallimachos, der wegen der Gewähltheit und Feinheit seiner Arbeiten in Marmor von den Athenern „der Kunstvolle“ [catatechnos] genannt worden war, im Vorübergehen an diesem Grabmale jenen Korb und ringsum die hervorsprossenden zarten Blätter, und entzückt über die Art und Neuheit der Form, machte er nach diesem Vorbild bei den Korinthiern Säulen, stellte die zusammenstimmenden Maßverhältnisse [symmetriae] derselben fest, und von da ausgehend, entzifferte er die Gesetze für die Errichtung von Bauwerken korinthischer Ordnung.

Daß Franz Reber "pocula" hier mit "Spielsachen" übersetzt, kann ich mir nur dadurch erklären, daß die Trinkfläschchen von Säuglingen und Kindern oft die Form von Spielsachen, z.B. Schweinchen, hatten.

Kallimachos ist der wohl aus Athen stammende Architekt am Ausgang des 5. Jhdts. v.u.Z.
Re: Die Erfindung der korinthischen Säule
filix schrieb am 07.10.2019 um 01:31 Uhr (Zitieren)
Rebers Übersetzung könnte auf einer Konjektur aus dem 17. Jhdt. beruhen:

The correction of pocula into jocula was made by Claude Saumaise (Salamasius), in his Plinianae Exercitationes (Paris: 1629), and quoted by Stratico in his edition of Vitruvius


Geht es nach Saumaise sind mit diesen kleinen Spielereien aber nicht so sehr Kinderspielsachen gemeint, sondern passend zum Klischee der heiratsfähigen Jungfrau monilia, anuli et aliae id genus nugae, also Kleinodien, Schmuck.

https://books.google.fr/books?id=Pem0iXq4FtQC&pg=PA1123

Die Anekdote wurde schon einmal hier beiläufig erwähnt, als es um die anthropomorphisierende Deutung der Säulengestalt ging: https://www.albertmartin.de/altgriechisch/forum/?view=4846#8[/sub]
Re: Die Erfindung der korinthischen Säule
Γραικίσκος schrieb am 07.10.2019 um 12:27 Uhr (Zitieren)
Die LCL-Ausgabe enthält keinen Hinweis auf "iocula" bzw. "ioculis", obwohl mir das sehr einleuchtet.
"poculis" ergibt nur schwer einen Sinn.
 
Antwort
Titel:
Name:
E-Mail:
Eintrag:
Spamschutz - klicken Sie auf folgendes Bild: Wasserfall

Aktivieren Sie JavaScript, falls Sie kein Bild auswählen können.